Stoßdämpfer Monroe, speziell Hinterachse - 3x beschädigte Lieferung

Tiefer und härter oder welche Beläge und Ford Cougar Bremsscheiben sind die Besten?
Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
greencougar1959
Lehrling
Beiträge: 10
Registriert: Di 20. Nov 2018, 17:21
Baujahr: 2000
Motor: V6
Kontaktdaten:

Stoßdämpfer Monroe, speziell Hinterachse - 3x beschädigte Lieferung

#1

Beitrag von greencougar1959 » Do 15. Aug 2019, 12:50

[img][/img]]Hallo an alle, die ihren Cougar erhalten wollen!!!
Ich brauche mal Eure Erfahrungen, bzw. Rat.
Ich bin gerade dran (nach der Aussage einer Werkstatt, dass mein rechter hinterer Stoßdämpfer "bald kaputt geht", bemerkt hatte ich Quitschgeräusche),
alle 4 Stoßdämpfer mit Federn, Domlager, etc. zu erneuern. Nach fast 20 Jahren und 120.000km finde ich den Gedanken gut, nicht zu warten, bis etwas kaputt ist.
Ich habe mich für Monroe OESpectrum entschieden, nach ewiger googleei. Also ran und Teile bestellt. Ich wollte alles von Monroe mit dem Gedanken, dass das dann psst.
Bei den hinteren Stoßdämpfern 742255SP passierte dann folgendes Phänomen: die erste Bestellung bei autodoc ( ca. 165.-€) kam beschädigt bei mir an, eine der Halterungen war (ich nehme an für die Bremsleitungen) verbogen in Richtung Rohr, der Lack war abgeplatzt, daher ist anzunehmen, dass der Schaden nach der Produktion geschah. Der Karton von autodoc war unversehrt. Also reklamiert und umgetauscht, problemlos. Die 2te Lieferung ausgepackt: der gleiche Schaden. Aussenkarton unversehrt, der direkte Karton von Monroe mit Schäden genau an der Stelle, an der die Halterung abgeknickt ist. Also telefoniert und zurückgeschickt. Dann bei Fürst-Autoteile (ca. 135.-€, im net gehen die Preise bis zu 135.-€ pro Stück!!!!!!) bestellt und WAHNSINN das gleiche Spiel: Aussenkarton unversehrt, innen der gleiche Schaden, an der gleichen Stelle.
Ich hoffe, das ich es fertig bringe, hier Bilder einzustellen, die ich natürlich gemacht habe.
Meine Frage: da es offensichtlich ein Transportschaden von Monroe oder ein Schaden im Monroe-Werk sein muss (mit welcher Kraft/Gewalt muss der Stoßdämpfer auf diese Halterung fallen, um so zu verbiegen?!?) ist es unbedenklich, diese Halterung in die Ursprungslage zu biegen: offensichtlich hat der Stoßdämpfer aussen keine weitere Beschädigung. Kann bei einem solchen Sturz innen Technik beschädigt worden sein.
Zweite Frage: gibt es jemand im Umkreis von ca. 200km der PLZ 64372 (Darmstadt, Rhein -Main, Mannheim, etc.) der mir die Stoßdämpfer einbaut, evtl. nochn Ölwechsel und Lenkgetriebeölwechsel macht, was aber jetzt nicht so wichtig ist.
Es wird hier immer wieder darauf hingewiesen, dass es wichtig ist, den Cougar mit seinen kleinen Besonderheiten beim reparieren zu kennen , was ja auch richtig und logisch ist.
So jetzt freue ich mich auf Eure Antworten und Euren Rat, jetzt schon mal danke...
Mit herzlichen Grüßen aus der Odenwälder Toskana,
Winfried
p.s.: ich habe den Vorteil zeitlich flexibel (Wochentags und WoEnde) zu sein.[/img]
[/img]

Benutzeravatar

Themenstarter
greencougar1959
Lehrling
Beiträge: 10
Registriert: Di 20. Nov 2018, 17:21
Baujahr: 2000
Motor: V6
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von greencougar1959 » Do 15. Aug 2019, 13:03

Monroe Stodämpfer Schaden 9.jpg
Monroe Stodämpfer Schaden 1.jpg
Monroe Stodämpfer Schaden 8.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3924
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#3

Beitrag von RedCougar » Do 15. Aug 2019, 23:01

Also wenn es nur irgendein Kabelhalter ist, würde ich den geradebiegen und gut wäre.

Aber es schaut auf den Bilder so aus, als wenn das eigentliche Dämpferrohr einen "Knick" oder eine Delle hat. Ist das richtig oder täuscht das?

Monroe-Stodämpfer-Schaden.jpg

Wen dem so ist, würde ich das dann nicht mehr akzeptieren, denn da Wirken ganz schöne Kräfte auf die Dämpfer.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild

Benutzeravatar

RaSomei
Geselle
Beiträge: 28
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 17:07
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#4

Beitrag von RaSomei » Fr 16. Aug 2019, 07:00

Ich wuerde auf jeden Fall die beschaedigten Daempfer nicht einbauen. Beim Nachbiegen platzt der Lack und du hast Korrosion.
Ich habe bei meinen Cougars die Federbeine von Sachs eingebaut und bin bestens zufrieden.
"Gute Fahrer haben die Fliegenreste auf den Seitenscheiben." (Walter Röhrl)

Benutzeravatar

Themenstarter
greencougar1959
Lehrling
Beiträge: 10
Registriert: Di 20. Nov 2018, 17:21
Baujahr: 2000
Motor: V6
Kontaktdaten:

#5

Beitrag von greencougar1959 » Fr 16. Aug 2019, 13:12

Hi,danke für die schnellen Antworten.
Ich habe noch mal nachgeschaut: die Querdellen sind vom Werk, von der Konstruktion so gewollt. Ich habe nochmal Bilder gemacht und freue mich auf Eure Einschätzung.
Wegen des Rostes mache ich etwas Grundierung und Lack drauf und da schaue ich mal was in den Jahren passiert.
Sachs wollte ich nicht gemischt verbauen, da es diese nur noch für die Vorderachse gibt und ich wollte nicht vorne Sachs und hinten Monroe verbauen.
Herzliche Grüße aus der Odenwälder Toskana,
Winfried
Antwort Stoßdämpfereinkerbung 4 .jpg
Antwort Stoßdämpfereinkerbung 2 .jpg
Antwort Stoßdämpfereinkerbung 1.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten