Rezension einer unschönen Lieferantenerfahrung

Cougarspezifisches, was nicht in eine andere Kategorie passt
Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
tofish66
Cougarfahrer
Beiträge: 94
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 13:27
Baujahr: 1998
Motor: R4
Kontaktdaten:

Rezension einer unschönen Lieferantenerfahrung

#1

Beitrag von tofish66 » Do 20. Jun 2019, 00:49

Liebe Foristen,

ich möchte gerne eine meiner Erfahrungen betreffend die Ersatzteilversorgung für den Cougar, die ja häufiger doch relativ langwierig und kompliziert ist, mit euch teilen. Im Folgenden beschreibe ich meine Erfahrung mit dem auf Cougar-Teile spezialisierten Online-Handel Cougar-Parts.net, der lt. Impressum von Daniel Funk geführt wird, welcher hier im Forum als JustDoIt72 registriert ist.

Ich möchte vorausschicken, dass ich bei Cougar-Parts innerhalb der letzten 2 Jahre so einige Dinge gekauft habe und eigentlich recht zufrieden war.

Als mein Tankeinfüllstutzen 2018 vollständig weggerostet war, habe ich mich dazu entschieden, bei Cougar-Parts einen der zwei angebotenen, verschiedenen Tankeinfüllstutzen zu kaufen. Im Shop sind bei den Stutzen leider keine Teilenummern o.ä. angegeben, sodass es nicht ersichtlich ist, ob der Stutzen für das jeweilige Baujahr geeignet ist.

Nachdem der gelieferte Tankeinfüllstutzen im Juni 2018 vom Vertragshändler eingebaut worden ist, teilte man mir bei Abholung des Fahrzeugs dort mit, dass der Tankeinfüllstutzen sehr schlecht gepasst hätte und man diesen nur mit Hammer und zahlreichen Beilagscheiben befestigen konnte.
Ich ging daher davon aus, genau den falschen Tankeinfüllstutzen bestellt zu haben, was sich später jedoch als Irrtum herausstellen sollte.

Im April 2019 habe ich unter anderem die gesamte Hinterachse an meinem Cougar erneuert und mich im gleichen Zuge dazu entschlossen nochmal den anderen, vermeintlich richtigen Tankeinfüllstutzen bei Cougar-Parts zu bestellen, damit ich abschließend Ruhe habe und mich damit nicht nochmal irgendwann rumärgern muss. Gesagt, getan: Am 04.05.2019 (Dienstag) habe ich den anderen Tankeinfüllstutzen bei Cougar-Parts bestellt und direkt über PayPal bezahlt.

Bis zu diesem Zeitpunkt war ich alles in allem recht zufrieden mit der Abwicklung von Verkäufen und hatte bis auf gelegentlich längere Lieferzeiten als in der Online-Handel-Branche üblich, nichts auszusetzen. Auch habe ich bei keinem gekauften Artikel von meinem mir als Endverbraucher zustehenden Widerrufsrecht Gebrauch gemacht.

Am Freitag der gleichen Woche erhielt ich die Versandbestätigung, wobei mir dort die Übermittlung einer Sendungsnummer in Kürze versprochen wurde. Nachdem innerhalb der nächsten fünf Tage keine Mail mit einer Sendungsnummer kam, habe ich eine Mail an Cougar-Parts mit Bitte um Informationen über den Sendungsstatus geschickt. Diese Mail blieb zunächst unbeantwortet, weshalb ich am 15.05.19 eine weitere Mail schrieb.

Da auch diese Mail zunächst unbeantwortet blieb, rief ich am darauffolgenden Tag dort an und fragte telefonisch nach. Dort teilte mir Herr Funk mit, dass er meine Bestellung bereits an DHL übergeben hätte und gab mir telefonisch eine Sendungsnummer durch. Die Sendungsverfolgung zeigte zu dem Zeitpunkt an, dass bisher lediglich ein Paketschein erstellt wurde. Dieser Sendungsstatus sollte sich auch innerhalb der nächsten Tage nicht ändern. Ich rief daher nochmal dort an und bat darum, einen Nachforschungsauftrag über den Verbleib des Paketes zu erteilen.

Schlussendlich wurde mir das Paket dann am 20.05.19 zugestellt. Laut Sendungsverfolgung ist das Paket allerdings erst am 17.05.19 vom Absender in eine Filiale eingeliefert worden. Die Diskrepanz zwischen den telefonisch gemachten Angaben und der Sendungsverfolgung von DHL ist offensichtlich. Zudem war der Tankeinfüllstutzen auch nicht mal wirklich verpackt, sondern nur in dünne Folie eingeschlagen und in ein zu kleines Paket reingepresst worden, sodass ein die Passform beeinträchtigender Transportschaden nicht ausgeschlossen werden konnte.

Am darauffolgenden Wochenende versuchte ich den neuen Tankeinfüllstutzen einzubauen. Leider hat es sich aber beim Nebeneinanderlegen der beiden Tankeinfüllstutzen gezeigt, dass der neue, vermeintlich besser passende Tankeinfüllstutzen keinesfalls besser als der alte passen konnte.

Aufgrund dieses Sachverhaltes schrieb ich am 24.05.19 eine Mail an Cougar-Parts in der ich mitteilte, von meinem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen und vom Kaufvertrag zurücktreten zu wollen. Der Erhalt der Mail wurde mir am gleichen Abend mit der Frage, ob es denn ein Problem gäbe, bestätigt. Nachdem ich über die Passform informierte und mitteilte, dass ich keine Verwendung für den noch weniger passenden Tankeinfüllstutzen hätte, wurde ich gebeten, das Paket zurückzusenden, was ich am 27.05.19 tat. Dieses Paket wurde Cougar-Parts am 28.05.19 laut Sendungsverfolgung zugestellt.

Gemäß den AGBs von Cougar-Parts, muss bei Widerruf der Händler binnen 14 Tage den vollen Kaufpreis inkl. Lieferkosten über das gleiche Zahlmittel (hier PayPal) zurückerstatten. Diese Frist verstrich ohne Geldeingang am 07.06.19.

Um mein Geld wiederzuerhalten, mahnte ich Cougar-Parts daher am 11.06.19 schriftlich in einer Mail ab und setzte erneut eine dreitägige Frist bis zum 14.06.19. Am 14.06.19 erhielt ich dann endlich eine Rückzahlung, jedoch abzüglich der Lieferkosten. Daraufhin rief ich dort an, wo mir Herr Funk lediglich ausweichend antwortete, dass er dafür nicht zuständig sei (?!?) und jetzt schon auf dem Weg nach Borken zum Cougarfest sei. Er versprach mir allerdings, dass ich den Restbetrag am Montagabend hätte.
Ich bestand jedoch mit Verweis auf die zwei Fristen, die Untätigkeit von Cougar-Parts in den letzten Wochen und auf den mir entstehenden Schaden aus der nichterfolgten Rückzahlung, dass ich das Geld heute noch gerne hätte, wobei er mir dann zusicherte, sich dessen anzunehmen. Das war am 14.06.19 um 10:18 Uhr.

Gegen 11:00 Uhr stellte ich fest, dass ich mich zum einen nicht mehr auf Cougar-Parts mit meinem Konto anmelden konnte und zum anderen ich nicht nur die Rückzahlung der erwähnten Lieferkosten erhielt, sondern man auch eine andere, zwischenzeitlich dort von mir getätigte Bestellung zurückerstattet hatte. Bei Cougar-Parts probierte ich zunächst die „Passwort vergessen“-Funktion und gab meine E-Mail-Adresse ein, wobei die Website mir mitteilte, dass es kein Konto zu dieser Adresse gäbe.

Um diesen Sachverhalt zu klären, rief ich erneut an. Jetzt teilte mir Herr Funk nun am Telefon relativ ungehalten mit, dass er „das ewige Getue mit den Retouren" Leid sei, er „nie Retouren“ hätte, er außerdem „auch keinen Bock auf Retouren“ hätte und er mich daher mit sofortiger Wirkung von der Benutzung von Cougar-Parts ausgeschlossen und mein Konto dort deaktiviert hätte. Ebenfalls teilte er mir mit, dass meine neueste Bestellung aufgrund von Nichterfüllbarkeit wegen Liefermangels storniert wurde, obwohl auf Cougar-Parts der Artikel immer noch als vorrätig angezeigt wurde. Im Folgenden durfte ich mir dann noch anhören, wie man mich als „Paragraphenreiter“ und andere weniger salonfähige Dinge bezeichnete, als ich Herrn Funk darauf hinwies, dass sein Verhalten möglicherweise rechtliche Konsequenzen haben könnte.

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass es meiner Meinung nach recht offensichtlich ist, wieso ich euch Foristen das alles mitteile und nicht mal wenn ich könnte, dort nochmal bestellen würde:
  • Lieferzeiten liegen selbst bei kleinen Artikeln mehr im Bereich von Wochen als Tagen.
  • Sendungsverfolgung wird zwar versprochen, aber nicht geliefert.
  • Mails werden – wenn überhaupt – nur sporadisch gelesen und beantwortet. Das Telefon wird auch bestenfalls nur gelegentlich bedient.
  • Weist man den Unternehmer höflich auf Fristen im Rahmen gesetzlicher Regelungen sowie mögliche Rechtsfolgen, die sich aus seinem Verhalten oder seiner Tätigkeit ergeben hin oder möchte man einfach nur gemäß dem gesetzlichen Widerrufsrecht von einem geschlossenen Kaufvertrag zurücktreten, riskiert man von der Verkaufsplattform ausgeschlossen zu werden.
Dies an sich ist kein großes Problem, da das Preisniveau einerseits doch recht hoch liegt und andererseits die meisten Teile auch anderweitig – oft sogar günstiger – beschaffbar sind, dennoch betrachte zumindest ich es als recht ärgerlich, wenn man sich mit so etwas mehrere Tage rumschlagen muss und immer allem hinterhertelefonieren muss.

Abschließend möchte ich sagen, dass obige Mängel und Probleme für mich erst einmal grundsätzlich kein K.O.-Kriterium für einen solchen Shop oder allgemeiner ein Unternehmen darstellen.
Was letztendlich für mich persönlich das „Fass zum Überlaufen“ gebracht hat, war eben genau der Umgang seitens des Shops mit meinen zahlreichen Nachfragen zu der ausgebliebenen Rückzahlung sowie dem Verbleib der Pakete gepaart mit dem Ausschluss von der Handelsplattforms des Shops sowie dem ruppig geführten letzten Telefonat.
All das betrachte ich als höchst unprofessionell für einen inhabergeführtes im Onlinevertrieb tätiges Unternehmen.


Es würde mich sehr interessieren, welche Erfahrungen ihr mit speziell diesem Händler und gerne auch anderen Spezial-Cougar-Händlern gemacht habt.

Zum Schluss möchte ich allen danken, die sich die Mühe gemacht und sich die Zeit genommen haben bis hierher zu lesen und wünsche noch eine erfolgreiche Woche.
Viele Grüße
Euer Tom


JustDoIt72
Geselle
Beiträge: 36
Registriert: Di 10. Jan 2012, 13:26
Baujahr: 2001
Motor: V6
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von JustDoIt72 » Do 20. Jun 2019, 09:54

Dann nehme ich einmal Stellung dazu, Herr Tom Fischer.

Ist es korrekt, dass als Rechnungs- und Lieferanschrift die Firmierung
Verstecken ist aktiviert
Um diesen versteckten Text lesen zu können, mußt du registriert und angemeldet sein.
aufgeführt war?

Kleiner Hinweis für sie Herr Tom Fischer, da sie auf den Abschnitt Widerrufsrecht im Shop Cougar-Parts.Net hingewiesen haben:

Widerrufsrecht für Verbraucher
Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

Bereits bei der Bestellung in 2018 habe ich nach der dicke des Entlüftungsrohres am Tankeinfüllstutzen gefragt um eine mögliche Retoure und der entstehenden Kosten zu vermeiden.

Da dieses Jahr „wieder“ ein Tankeinfüllstutzen, jedoch dieses Mal die andere Variante bestellt wurde – fragte ich wieder einmal nach warum, wieso, weshalb da dies ungewöhnlich ist. Dass die Passform nicht in Ordnung ist, bezweifle ich. Ich vertreibe diese Tankeinfüllstutzen seit dem 24.01.2017 und hatte bisher weder Reklamationen oder Retouren hierzu.

Kein Einzelhändler ist über Retouren nach der heutigen Rechtslage, zum negativen der Händler, glücklich. Um diese zu vermeiden rufen wir Kunden an ob sie wirklich zum Beispiel den Tankgeber des Faceliftmodells, eventuell noch Tankbänder um weitere Standzeiten zu vermeiden benötigen oder wirklich 2 starke Heckklappendämpfer benötigen, wirklich den teuren Schraubensatz für die Befestigung der Querlenker benötigen oder oder oder. Wir beraten gern, verkaufen lieber ein nicht benötigtes Teil lieber – aber unsere Kunden schätzen das und wir vermeiden mögliche Retouren. Dem einen oder anderen haben wir viel Geld und Standzeiten erspart oder kein Ersatzteil verkaufen müssen da der Fehler woanders lag ohne Materialeinsatz! Wir beraten auch ohne Verkaufshintergrund.

Ich habe auf Grund der Vielzahl an Bestellungen von ihnen, Herr Tom Fischer, aus Kulanz der Rücksendung zugestimmt! In solchen Fällen wird der Kaufpreis erstattet. Im B2B Bereich ist in der Regel noch ein Wiedereinlagerungs-/Handlingsbetrag abzuziehen. Haben wir nicht getan.
Sie, Herr Tom Fischer, riefen mich erbost an warum sie nur den Artikelpreis erstattet bekommen haben. Selbst hier haben wir noch eingelenkt und dann ohne Rechtsverpflichtung die Hinsendekosten ebenfalls erstattet um dieses Thema abzuschließen.

Folglich haben wir das Recht Kunden/Käufer auf unserer Seite auszuschließen und müssen dies nicht einmal begründen.

Wir sind der Aufforderung der Datenlöschung von ihnen nachgekommen wie es der Gesetzgeber es uns vorgibt und NICHT so wie sie es wollen. "Paragraphenreiter" deswegen - da sie auf unseren AGB drauf rumgeritten sind ohne diese wirklich verstanden zu haben!

Der Ton macht die Musik! Und wir lassen uns nicht "unter Druck setzen" mit irgendwelchen Veröffentlichungen von Sachverhalten der Abwicklung! Wir haben sämtliche Geschäftsbeziehungen zu ihnen eingestellt. Kaufen sie ihre Artikel, womöglich in den USA, in der Hoffnung diese kurzfristig und passend, ohne Beratung zu erhalten. Versuchen sie dort einmal eine Retoure zu starten und auch ihre Hinsendekosten bei einem Widerruf geltend zu machen!

Erstattung

Auf Grund von Feiertagen, Wochenende und Betriebsurlaub wie zum Cougarfest in Borken – kann es schon mal zu Verzögerungen bei der Erstattung kommen.

Herr Tom Fischer,
ihre Sendung wurde am 28.05.2019 bei uns zugestellt. Die 14 Tage Frist verstrich somit am 11.06.2019. Sie haben ihr Geld am 14.06.2019 erhalten. Somit denke ich ist es noch im annehmbaren Rahmen erstattet worden!

Zusammenfassend möchte ich sagen, Herr Tom Fischer:
- Vielen Dank für die Kommunikation. Der Ton macht die Musik!
- Kaufen sie Ihre Teile bitte woanders, aber bitte nicht mehr über uns!
- Hüten sie Ihren Cougar so gut wie es geht, es werden leider Jahr für Jahr immer weniger.

Auch ich danke allen die diese Texte bis hierher gelesen haben für die kostbare Zeit die dabei draufging. Ich denke jeder macht seine eigenen Erfahrungen positiv wie auch negativ. Oder gibt es irgendein Unternehmen in Deutschland oder woanders wo alles reibungslos funktioniert? Ich bemühe mich seit 2009 Ersatzteile weltweit zu organisieren um die Cougar´s am laufen zu erhalten und dem einen oder anderen weiterhin Freude an diesem zu ermöglichen. Ich lege jährlich in ganz Europa tausende Kilometer zurück um Restposten vor der Verwertung zu retten und auch Artikel wie Motoren und Blechteile an die Kunden direkt auszuliefern um diese auch persönlich kennenzulernen. Es macht mir Spaß und Freude. Manchmal muss die eigene Familie arg zurückstecken durch mein Hobby was zum Beruf mutierte.

Wünsche allen noch einen schönen Tag!

Antworten