Motorleistung fehlt .... (Lösung: IMRC)

Themen zu den Ford Cougar V6 und R4 Motoren sowie deren Anbauteile

Themenstarter
Cougar83435

Motorleistung fehlt .... (Lösung: IMRC)

#1

Beitrag von Cougar83435 » Fr 26. Jun 2009, 07:43

ich fahre seit 6 jahren meinen 99er cougar 24v laufleistung 175000 km.seit 2 jahren immer im sommer bei temperaturen über +20° tritt nach ca. 30 km autobahnfahrt ein fehler auf den meine werkstatt keine ahnung hat woran es liegen könnte.
der motor hat einen großen leistungsverlust dreht nur wiederwillig hoch und zwischen 100 + 130 Km/h im 5 gang hört man die ventile klappern nach langen anlauf schafft er dann nur 180-190 km/h.stelle ich den wagen über nacht in meine tiefgarage läuft er wieder wie am ersten tag. mein werkstatt hat schon fast alles ausgetauscht was zu diesem leistungsverlust führen könnte , hab schon fast 2000 € investiert , aber nicht hilft. auch hatte er im stand einen brummton wie ein nebelhorn , zu erst nahm die werstatt an, es läge an der servolenkung, doch dann haben sie den fehler im ansaugtrakt gefunden und dort ein ventil ausgetausch , danach war ruhe damit. auch ein fachmann vom werk konnte bisher keinen fehler finden.ich fahre mit dem Cougar jeden tag 160 km zur arbeit und binn mit ihm sehr zu frieden , bis auf den leistungsverlust im sommer , das nervt ganz schön. hat jemand eine idee wo ran das liegen kann?

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3865
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von RedCougar » Fr 26. Jun 2009, 12:07

Ich sag nur: typisches IMRC Problem.

Das Ford Cougar IMRC (Intake Manifold Runner Control) ... eine endlose Geschichte für sich.

Das IMRC ist das Steuerungsgerät für die zusätzlichen Luftansaugkanäle (Schaltsaugrohre) des Cougar V6. Wenn diese zusätzlichen Kanäle bei ca. 3.500
U/min freigegeben werden, merkt man normalerweise einen leichten Ruck durch das Fahrzeug gehen - in den kleinen Gängen eher ausgeprägt, als in den Höheren.

Näher Infos, zum Prinzip von Schaltsaugrohren und was sie bewirken, bekommt man ganz brauchbar bei Wikipedia -> Suchbegriff "Schaltsaugrohr" . Bei unserem Cougar sehen sie zwar etwas anders aus, aber das Prinzip ist trotzdem das gleiche.

1. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie sich ein defektes IMRC spürbar bemerkbar macht
Wenn das IMRC ausfällt, wenn die Rohre geschlossen sind (90 %), dann führt das zu einem merklichen Leistungsverlust im oberen Drehzahlbereich. Der Wagen erreicht nicht mehr die Vmax und quält sich geradezu, um die 190 km/h zu erreichen. Unterhalb von 3.500 U/min ist alles ok, da die Rohre dann eh geschlossen sein sollen.

Wenn das IMRC kaputt gegangen ist, als sich die Klappen im offenen Zustand befanden (10 %), dann treten die umgekehrten Symptome auf. Im unteren Drehzahlbereich kommt er viel schwerer in Wallung, man hat ein Leistungsloch, wenn man an die 3.000 U/min kommt und der Spritverbrauch steigt auf Dauer merklich sehr an. Oberhalb von 3.500 U/min ist dann alles wie es sein soll, da die Rohre da sowieso offen sein sollen

2. Fehler auslesen:
Das IMRC kann man am einfachsten testen, wenn man den Fehlerspeicher auslesen lässt. Was für Werkstätten oder Cougarbesitzer manchmal erschwerend hinzu kommt ist, dass der Ausfall des IMRC zwar dem Fehlerspeicher des Cougars gemeldet wird, aber es kann passieren, dass dieser Fehler von anderen Fehlern beim Auslesen des Speichers überlagert wird und er dann nicht angezeigt wird - somit von der Werkstatt nicht erkannt wird. Abhilfe schafft hier, den Fehlerspeicher komplett zu löschen (Batterie für mind. 30 Minuten abklemmen), dann mindestens 50 km Kilometer zu fahren, so dass das IMRC zum Einsatz kommen müsste - also den Drehzahlbereich oberhalb von 3.500 U/min benutzen. Wenn man dann zur Werkstatt fährt und den Fehlerspeicher auslesen lässt, wird meist wie durch ein Wunder der Fehler promt angezeigt.

3. Warum es gerne kaputt geht:
Das IMRC ist von den Konstrukteuren unglücklich vorne auf dem Motorblock (unter der Plastikabdeckung mit dem Schriftzug "Duratec") positioniert worden, so dass die in dem Kästchen enthaltene Elektronik unter der fortwährenden Hitzeeinwirkung leidet. Meist (zu 95 %) ist es ein Transistor auf der Platine, der den Hitzetod stirbt. Der Ausfall des Transistors kann auch durchaus nur sporadisch und nur bei höheren Temperaturen passieren, was an und für sich für einen Transistor unüblich ist. Andere Ursachen wären z.B. auch kalte Lötstellen auf der Platine, Bruch des Kupferschalters, ein Defekt im Stellmotor des IMRC, Defekt am Gestänge des Bowdenzuges oder ein mechanischer Defekt am Bowdenzug selbst. Diese anderen Ursachen treten relativ selten auf, sind jedoch nicht ganz auszuschließen.

4. Ersatz:
Ein neues IMRC würde bei Ford mittlerweile zwischen 300 - 400 € kosten zzgl. Einbau, aber mit ein bisschen Lötgeschick kann der Transistor für ein paar Cent auch selbst ausgetauscht werden. Eventuell hilft auch der Radio-Fernsehtechniker oder Elektroniker um die Ecke. Eine Prüf- und Reparaturanleitung dazu, die Waldo freundlicherweise für uns geschrieben hat, findet man hier -> Klick mich

Wenn man sowas noch nie gemacht hat: Bitte bitte ... es steht auch unser IMRC-Doktor (Jan) gerne zur Verfügung und repariert die Dinger sach- und fachgerecht für wirklich sehr kleines Geld auch auf dem Versandwege >> IMRC-DOKTOR
(Das macht dem Wagen nichts, wenn er mal eine zeitlang ohne auskommen muss. Ob nun defekt oder gar nicht da, ist egal ;) ).

Alternativ kann man auch auf den Schrottplatz nach einem gebrauchten IMRC schauen. Da der Mondeo V6 MK II das identische IMRC verbaut hat, sollte es keine Schwierigkeiten geben, eines zu finden.

Manch einer ist der Überzeugung, dass man einem (erneuten) Defekt entgegenwirken kann, wenn man die Montageposition des IMRCs verlegt. Es gibt mehrere verschiedene Anleitungen dazu (Norberts Anleitung & Ant-Killers 2 Anleitungen), wie und wohin man das IMRC verlegen könnte. Meine persönliche Meinung ist aber, dass es nutzlos ist. Die Erfahrung in der Szene hat gezeigt, dass auch eine neue Position nicht vor Defekten schützt.

5. Bilder des unscheinbaren Übeltäters

Bild

Bild

Bild

Bild

Die eigentlichen Schaltsaugrohre sitzen beim Cougar unterhalb der Ansaugbrücke
Bild



PS. Der Brummton ist bekannt unter "Nebelhornsound" und sollte mittlerweile jeder Ford-Werkstatt geläufig sein. Hier ist der Übeltäter das LLRV (Leerlaufregelventil). Man kann als erste Maßnahme versuchen, es zu reinigen, aber langfristig hilft nur ein neues LLRV (ca. 86 € zzgl. Einbau) ;)


Nochmal PS.: Herzlich Willkommen hier im Forum :up:
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild

Benutzeravatar

Achim
Cougar-Profi
Beiträge: 556
Registriert: Sa 14. Feb 2004, 17:09
Baujahr: 1999
Motor: R4
Kontaktdaten:

#3

Beitrag von Achim » Fr 26. Jun 2009, 13:14

Uiuiuiui .. da hätte jemand sehr viel Geld sparen können, wenn er gleich ... ~.~

Nach so vielen kostenpflichtigen Fehlversuchen, bei denen offensichtlich
völlig intakte Teile getauscht wurden, sollte sich die Werkstatt sehr kulant zeigen.
Schon extrem peinlich, dass das ein "Fachmann vom Werk" nicht erkannt haben soll.

Gerade die Symptomatik "fehlender Leistung beim V6" und der "Nebelhornsound",
sind mehrfach und sehr ausgiebig besprochene Themen, in allen möglichen Foren !


Grüße nach Bad Reichenhall und herzlich willkommen im Forum.


andree-diana
Geselle
Beiträge: 39
Registriert: Sa 31. Okt 2009, 15:36
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#4

Beitrag von andree-diana » Mo 22. Feb 2010, 13:31

bei meinem IMRC hatte der Stellmotor im Gehäuse zu viel Platz (minimal), dardurch verkantete er sich teilweise, besonders wenn das Gehäuse warm wurde. Ein Klebestreifen Moosgummi, zwischen gehaüsedeckel und Motor, hat dieses jetzt behoben.

Der Fehler trat bei mir nur unregelmässig auf. Besonders bei Autobahnfahrten.


Tobivankenobi
Lehrling
Beiträge: 12
Registriert: Di 27. Apr 2010, 19:47
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#5

Beitrag von Tobivankenobi » Mi 28. Apr 2010, 17:53

So dann schlies ich mich mal dem thema an^^
kann das sein das dieses nebelhorn sich ähnlich anhört wie bei manchen älteren fords beim lenken im stand? so ein leichtes brummen halt
wenn ja is das bei mir auch. und mein spritverbrauch is manchmal wirklich seltsam hoch.
Gruss Tobi

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3865
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#6

Beitrag von RedCougar » Mi 28. Apr 2010, 18:31

Das Nebelhorn hört sich so an ->



Das hat aber nichts mit Motorleistung oder IMRC zu tun.
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild


Tobivankenobi
Lehrling
Beiträge: 12
Registriert: Di 27. Apr 2010, 19:47
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#7

Beitrag von Tobivankenobi » Mi 28. Apr 2010, 19:42

Hehe
Mich hat nur das geräusch an sich interessiert.
Der leise ton in meinem cougar kommt schätze ich mal von der servo.
is aber ja nix schlimmes das gabs in meinem escort auch. (wenns das ist)
Aber das Nebelhorn hört sich ja mal genial an^^
Nebenbei erwähnt sieht mein cougar so aus wie der mit dem horn. :upup:
MFG Tobi
Gruss Tobi


Tobivankenobi
Lehrling
Beiträge: 12
Registriert: Di 27. Apr 2010, 19:47
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#8

Beitrag von Tobivankenobi » Sa 1. Mai 2010, 23:53

Hi leute
Jetzt isses amtlich.... heute bin ich mal dazu gekommen auf die Autobahn zu fahren
und bissel schneller zu fahren. Wollt ja mal wissen was so geht.
Hab ja schon genug anzeichen für ein kaputtes imrc gesammelt^^
Die Katze läuft nich schneller als 190km/h
Also bin ich grade bissel generft.
Naja wenigstens weis ich durch euch ja was es sein könnte.
Wenn ich das nicht gewusst hätte dann hätte ich dumm aus der Wäsche gekuckt
MFG: Tobi
Gruss Tobi

Benutzeravatar

tst89
Gründer
Beiträge: 1897
Registriert: Mi 5. Nov 2003, 22:57
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#9

Beitrag von tst89 » Mo 3. Mai 2010, 20:11

Es trifft jeden V6 mal ;)


Tobivankenobi
Lehrling
Beiträge: 12
Registriert: Di 27. Apr 2010, 19:47
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#10

Beitrag von Tobivankenobi » So 9. Mai 2010, 15:33

So hab mir jetzt mal den transistor BDW93C + wärmeleitfolie + plastikschraube besorgt und werd mich gleich mal an den ausbau des IMRC machen.
Kann man eigentlich mit ausgebautem imrc fahren? (nicht das ich das vorhätte^^) Mein Vater ist Elektro-Ingenieur und wird mir den Transistor löten.
Ich denke wenn ich ihm das geöffnete IMRC bringe, dass er als sozusagen Fachmann die Platine da heil rausbekommen wird. Da mach ich mir beim Daddy
mehr sorgen drum als ums löten. weil handwerklich isser nich so geschickt.
Gruss Tobi

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3865
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#11

Beitrag von RedCougar » So 9. Mai 2010, 16:03

Dann hier zur Hilfestellung ein Foto

Quelle
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild


Tobivankenobi
Lehrling
Beiträge: 12
Registriert: Di 27. Apr 2010, 19:47
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#12

Beitrag von Tobivankenobi » So 9. Mai 2010, 20:59

Naja IMRC lose schrauben war ja noch einfach (selbst für einen maler)
Stecker abziehen ok das schaff ich auch noch.
Aber den Zug abmachen.... Naja wenn ich morgen mehr zeit hab muss ich weiter tüfteln^^
Und danke noch für die Hilfe :up:
Gibts eigentlich ne Ausbauanleitung?
Gruss Tobi


andree-diana
Geselle
Beiträge: 39
Registriert: Sa 31. Okt 2009, 15:36
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#13

Beitrag von andree-diana » Do 7. Okt 2010, 16:17

habe mein IRMC Probehallber auf "dauer offen" festgestellt, bisher bin ich damit zufrieden (bis ca. 2000U/min etwas weniger Drehmomen allerdings gefühlt eteas früher mehr Leistung und das immer! Wurde letzdens von nem 2,2i Astra verblasen weil die "sau" nicht umgeschaltet hat! Überlege jetzt mithilfe eines Servomotors eine Umschaltung per Knopfdruck, da er in der Stadt laut Bordcomputer jetzt 0,1l mehr verbraucht.

Ich möchte dann manuell wenn ich nur Stadt fahre mit drei und wenn ich höher Drehen will per Schalter und Gaszugschaklter (bei Vollgas) auf vier umschalten, ich denke mal das es in der Beschleunigung keinen gr0ßen unterschied macht, da er wie gesagt gefühlt ein bischen früher zieht als das IMRC umschaltet.
mal schauen wie is!!

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3865
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#14

Beitrag von RedCougar » Do 7. Okt 2010, 16:53

Der Spritverbrauch wird auf Dauer noch weiter nach oben klettern - ein Mehrverbrauch von bis zu 1,5 Litern ist gängig. Das IMRC macht die Klappen normalerweise erst im oberen Drehzahlbereich bei ~ 3.500 U/Min auf. Überlege mal, wie oft du diesen Drehzahlbereich im Normalverkehr brauchst. Unterhalb der 3.500 U/Min bist du viel öfter unterwegs und wenn du die Klappen daueroffen hast, fährst du im unteren Bereich viel zu fett. Außerdem fehlt dir nun anstatt obenherum eben unterherum die Leistung.

Du solltest das IMRC entweder schnellstmöglich reparieren, dir ein gebrauchtes besorgen oder wenigstens die Klappen auf "geschlossen" stellen ...
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild


andree-diana
Geselle
Beiträge: 39
Registriert: Sa 31. Okt 2009, 15:36
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#15

Beitrag von andree-diana » Do 7. Okt 2010, 17:51

Also, mit Geschlossenen Klappen wird der Cougar V6 ja sogar von nem Rasenmäher Vernascht :lol:

Die Problematik mit dem unter 3500U/min möchte ich gerne mit besagtem Servo umgehen.

Müsste die Gemischanreicherung nicht auch vom Luftmengenmesser beeinflusst werden? Sollte die Stellung der Klappen dann nicht eher zweitrangig sein? Das IMRC arbeitet weiterhin.
Wie die anzahl der Ventile das Gemisch beieinflusst kommt bei mir jetzt nicht ganz an? Bei einem Schaltsaugror wird ja auch nur der Weg der Luft verändert.

Ich habe auch festgestellt das, zumindest mein Cougar, wenn das IMRC Schaltet (es versagt meistens bei hohen Temp. im durchschnitt würde ich schätzen so ca. 2-3 mal von 10) die Leistung sehr Ruckartig erhöt wird (was auf einen zu Späten Schaltzeitpunkt hinweist) so das dann auch schonmal die Räder den Gripp verlieren und die Traktionskontrolle gnadenlos zuschlägt. Bei meinem schlägt die Traktionskontrolle so hart das man das Gefühl hat der Moter würde absterben, in diesem Fall ist dann auch der Rasenmäher wieder Schneller!

Irgendwo habe ich Gelesen das im IMRC ein Microschalter die Stellung meldet? Der Stört mich noch!

Werde mit einem Zweiten Ansaugtrakt auch mal den Kompletten verzicht der Mechanik prüfen, wenn ein Microschalter verbaut ist muss die Elektrik ja an geeigneter Stelle weiter Existieren.!?

Also mein TÜV Mann unterstützt meine Ansicht und würde mir diesen Umbau sogar eintragen (ggf eine ganz andere Brücke)!

mal schauen wie es weitergeht! mich Stört ja das IMRC an sich, auch weil es "Träge" Reagiert!

Antworten