Ford Cougar Querlenker

Tiefer und härter oder welche Beläge und Ford Cougar Bremsscheiben sind die Besten?
Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3990
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

Re: Querlenker

#16

Beitrag von RedCougar » Sa 26. Okt 2013, 18:39

Sitzt das Getriebe an der gleichen Stelle?
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild

Benutzeravatar

greencougar1959
Lehrling
Beiträge: 12
Registriert: Di 20. Nov 2018, 17:21
Baujahr: 2000
Motor: V6
Kontaktdaten:

#17

Beitrag von greencougar1959 » Sa 2. Nov 2019, 21:36

Hallo,
nach vielen Jahren jetzt eine Anfrage zum Thema Querlenker von mir. da noch Zeit ist bis zum nächsten TÜV (zZt. habe ich noch keine negativen Auswirkungen, aber die Gummis sind nach derv Aussage meines Schraubers am bröseln und bald am Ende).
Lt. dem Freundlichen sind die Querlenker nicht mehr lieferbar (auch bei Ford Tobaben in Hamburg) und ich habe hier im net 3 Hersteller gefunden:
1.) AKUSAN für 46,91 € (bei Teilehaber.de)
2.) ATG für 57,99 € (ebay)
3.) SRL für 69,99 € (zB Autoteile Wiesel)
alle unter den OENr. 1130576 und 1130577 kompatibel.
Kann jemand etwas zu den Herstellern und der Qualität sagen oder weiß jemand eine andere Quelle oder Lösung.

Da ich meine Bremssätttél vorne auch erneuern möchte, frage ich auch hier um euren Rat.
Hier gibt es:
1.) ATE, neu 87,50€
2.) ATE, überholt 71,60€
3.) Hella 67,50€
4.) TRW 74,07€
5.) Bosch 92,87€
6.) Brembo 92,95€
Gibt es Qualitätsunterschiede, was ratet ihr mir zu kaufen.
Vielen Dank für Eure Mühe,
mit freundlichen Grüßen aus der Odenwälder Toskana,
Euer greencougar1959

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3990
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#18

Beitrag von RedCougar » Sa 2. Nov 2019, 23:08

Ist es mal wieder soweit, dass die Ford QL ausverkauft sind?

Vor rund 10 Jahren hatten wir die Situation schon mal, jedoch wurden sie da nochmal neu aufgelegt. Sollten die jetzt tatsächlich nirgendwo mehr lieferbar sein, werden sie bei der geringen verbliebenen Stückzahl an Cougars/Mondeo ST200 wahrscheinlich nicht mehr nachproduziert. Das lohnt einfach nicht oder würde exorbitant teuer werden.

Wenn du die Querlenker aus dem Zubehör verbauen magst/musst rate ich wenigstens zu den Teilen, die nicht aus Ost-Asien kommen. An denen hätte man nicht lange Freude, vom Sicherheitsaspekt mal ganz abgesehen. Die Taiwan-QL halten meist nicht länger als ein Jahr.

Hast du mal bei GenuineParts zu den Querlenkern nachgefragt?

Bei den Bremssätteln dürfte der Unterschied zwischen den von dir genannten Marken nur marginal sein.
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild

Benutzeravatar

greencougar1959
Lehrling
Beiträge: 12
Registriert: Di 20. Nov 2018, 17:21
Baujahr: 2000
Motor: V6
Kontaktdaten:

#19

Beitrag von greencougar1959 » So 3. Nov 2019, 11:55

Hi Silke,
ich habe alle internet - Anbieter, inkl. genuineparts, durch: ohne Ergebnis. Ja, bis auf die 3.
Ich rufe mal morgen die Anbieter an, ob sie mir was zu den Herstellern sagen können.
Danke erstmal für Deine Meinung.
MfG
Winfried 8)

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3990
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#20

Beitrag von RedCougar » So 3. Nov 2019, 13:05

greencougar1959 hat geschrieben:
So 3. Nov 2019, 11:55
Hi Silke,
ich habe alle internet - Anbieter, inkl. genuineparts, durch: ohne Ergebnis.
Die haben aber sowohl Ford als auch gute Zubehör-QL noch gelistet.

www.Rockauto.com bietet auch welche aus dem Zubehör an. Bei denen kann ich bezgl Qualität aber nichts zu sagen.
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild

Benutzeravatar

tofish66
Cougarfahrer
Beiträge: 94
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 13:27
Baujahr: 1998
Motor: R4
Kontaktdaten:

#21

Beitrag von tofish66 » So 3. Nov 2019, 13:53

Hallo zusammen,

ich habe kürzlich aus gegebenem Anlass bei meinem Cougar die Querlenker getauscht und stand dabei vor dem gleichen Problem. Nach einigem Überlegen habe ich dann die QLs der Marke ACDELCO von Rockauto, die im Shop die teuersten (das Paar für 130€) waren, gekauft und dann nachträglich noch Traggelenke von Lemförder (das Paar für 20€) verbaut.

Qualitativ haben die Querlenker und auch das ursprünglich verbaute Traggelenk einen guten Eindruck gemacht, zur Langzeitqualität kann ich jetzt aber natürlich noch nichts sagen.

Man bekommt allerdings beide QL-Buchsen sowie das Traggelenk auch separat und das wahrscheinlich auch noch auf Jahre hinaus. Sollte bei einem also das Traggelenk verschlissen sein, kann er einfach die Nieten abflexen / die Schrauben aufschrauben und sich ein neues dranmachen. Und selbst wenn die Gummibuchsen reißen sollten, kann man sich immer noch Ersatzbuchsen kaufen und die dann einfach vom Freundlichen in den Querlenker einpressen lassen und anschließend alles wieder zusammenbauen.

EDIT:
Wegen der Bremssättel rate ich zu ATE. Das ist ein Markenhersteller und auch Erstausrüster z.B. bei VW, also macht man da auf jeden Fall nichts falsch mit. Ich persönlich verbaue ausschließlich ATE im Bremsbereich an diversen Fahrzeugen und bin damit hochzufrieden.
P.S.: ATE sollte man trotz des sehr ähnlichen Logos nicht mit Atec verwechseln, letzteres ist nämlich ein fernöstlicher Billiganbieter mit entsprechender Qualität.
Viele Grüße
Euer Tom

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3990
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#22

Beitrag von RedCougar » So 3. Nov 2019, 14:13

Ja, seit relativ kurzer Zeit gibt es die Buchsen auch einzeln. Allerdings ist das Einpressen von neuen Buchsen kein optimaler Weg. Beim Wechsel der Buchsen erzeugt man immer Abrieb in den Buchsenhalterungen und an den Buchsen selbst. Das mag nur in einem sehr kleinen Bereich liegen, hat aber trotzdem Auswirkungen im Bereich der Stabilität und Verschleiß.

Davon können die Mondeofahrer mit ihren Querlenkern, wo es schon wesentlich länger Buchsen einzeln gibt, ein langes Lied singen. Finanziell dürfte es sich auch nicht lohnen, den aus- und eingebaut werden, müssen die QL trotzdem und kaum jemand hat eine entsprechende Presse in der heimischen Garage. So oft müssen die Querlenker nun auch nicht getauscht werden, wenn man eine vernünftige Qualität verwendet.
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild

Benutzeravatar

tofish66
Cougarfahrer
Beiträge: 94
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 13:27
Baujahr: 1998
Motor: R4
Kontaktdaten:

#23

Beitrag von tofish66 » So 3. Nov 2019, 14:23

Klar, Abrieb erzeugt man immer und das wird mehr oder minder große Auswirkungen auf die Stabilität des Lenkers haben. Auch habe ich bis jetzt noch keine einpressbaren Buchsen von namenhaften Herstellern gefunden, sodass die Qualität zumindest mal fragwürdig ist.

Preislich lohnt sich das überhaupt nur dann, wenn man die Reparatur selbst ausführen kann. Ich könnte mir gut vorstellen, dass eine Werkstatt es eh ablehnen würde Buchsen in den Querlenker einzupressen und diesen dann wieder zu verbauen.

Das mit den vernünftigen QLs stimmt natürlich. Ich habe allerdings ernsthafte Zweifel, dass die originalen QLs bei Ford noch lange lieferbar sein werden und ob es überhaupt dann noch einigermaßen qualitativ akzeptable QLs aus anderer Quelle gibt; das kann man jetzt natürlich auch noch nicht sagen. Wenn es blöd läuft, bleibt einem in 5 Jahren nur noch die Wahl zwischen Taiwan-QL und Buchsen einpressen, wobei beides nicht wirklich erstrebenswert ist.
Viele Grüße
Euer Tom

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3990
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#24

Beitrag von RedCougar » So 3. Nov 2019, 14:48

Naja, so wie es ausschaut, gibt es ja zwischenzeitlich mehrere Herstller aus dem Zubehör, die die Querlenker herstellen. Alleine bei Rockauto sind es schon mind. 3 namenhafte Hersteller wie SKP, ACDelco (auch wenn grad nicht gelistet) & Mevotech. Damit dürften wir noch für einige Jahre ausreichend versorgt sein.

Bei meinem Cougar sind zwar erst vor ~ 40.000 km neue QL (Ford) reingekommen, es könnte aber sicher nicht schaden, sich nochmal welche auf Lager zu legen solange die noch relativ günstig sind ~.~
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild


JMM
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Fr 5. Jul 2019, 10:02
Baujahr: 1999
Motor: R4
Kontaktdaten:

#25

Beitrag von JMM » So 3. Nov 2019, 22:39

Wir haben die Buchsen aus dem rechten QL getauscht. Links war es auch der Plan, aber anfangs wurden 4× die gleichen Buchsen geliefert. Das haben wir aber erst rausgefunden, als wir die Buchsen schon mühsam rausgepresst hatten. Demnach mussten wir uns noch freitags abends auf die Suche nach einem neuen Querlenker machen. In Belgien sind wir dann auch in einer Ford-Werkstatt fündig geworden. Diese meinten anfangs, dass die nur bestellen könnten (etwas an die 400-500€ pro Stück). Nach ein bisschen hin und her und der Aussage: "Wer kauft sich denn einen Cougar?", kam die Frau auf die grandiose Idee, dass der Mann doch mal im Lager nachschauen soll. Dort hatten die tatsächlich noch einen originalen QL liegen und haben mir den freundlicherweise für 100€ mitgegeben.
Es ist also nicht unmöglich, die Buchsen auszutauschen. Man muss nur das nötige Material haben. 8) (Und ganz viel Motivation und Mühe)

Benutzeravatar

dailer91
Cougar-Spezialist
Beiträge: 398
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 18:01
Baujahr: 1998
Motor: R4
Kontaktdaten:

#26

Beitrag von dailer91 » Mo 4. Nov 2019, 02:44

Moin zusammen,
Lt. dem Freundlichen sind die Querlenker nicht mehr lieferbar (auch bei Ford Tobaben in Hamburg) und ich habe hier im net 3 Hersteller gefunden:
1.) AKUSAN für 46,91 € (bei Teilehaber.de)
2.) ATG für 57,99 € (ebay)
3.) SRL für 69,99 € (zB Autoteile Wiesel)
Also ich persöhnlich würde allgemein von Zubehör-Querlenkern auf dem deutschen Markt abraten.
Habe selbst schon welche von SRL in der Hand gehabt und fand die augenscheinliche Verarbeitung und den Qualitätseindruck doch sehr bescheiden!
Daher bezweifle ich, das ATG und Akusan, welche noch biliger sind, besser sind!
Da ich meine Bremssätttél vorne auch erneuern möchte, frage ich auch hier um euren Rat.
Hier gibt es:
1.) ATE, neu 87,50€
2.) ATE, überholt 71,60€
3.) Hella 67,50€
4.) TRW 74,07€
5.) Bosch 92,87€
6.) Brembo 92,95€
Zu Beginn sei gesagt, es handelt sich bei allen genannten Herstellern um Erstausrüster!
Allerdings ist Ford und gerade der Cougar/Mondeo/Focus/Fiesta seiner Zeit sehr ATE-bezogen, was auch gut so ist!
Wenn man bedenkt, das die Teile 15 Jahre überstanden haben, steht der Rest für mich außer Frage.
Ich würde ATE NEU an dieser Stelle nehmen, bei "überholt" weiss man nicht, wo das gemacht wurde und ob von ATE selbst.
Sprich, man kann nicht sagen, ob die ersetzten Bauteile wie Abstreifring oder Staubmanschette die erwartete Qualität besitzen.
Vor rund 10 Jahren hatten wir die Situation schon mal, jedoch wurden sie da nochmal neu aufgelegt. Sollten die jetzt tatsächlich nirgendwo mehr lieferbar sein, werden sie bei der geringen verbliebenen Stückzahl an Cougars/Mondeo ST200 wahrscheinlich nicht mehr nachproduziert. Das lohnt einfach nicht oder würde exorbitant teuer werden.
Davon kannst du ausgehen, die Leute haben doch vor 2 Jahren schon geweint,wenn ein Querlenkersatz, wie ich ihn damals original über Genuine-Parts bekommen habe, 330€ gekostet hat. Daher werden sie bei den derweiligen Preisen nicht weinen, sondern sterben...500€+ der Satz!
Die haben aber sowohl Ford als auch gute Zubehör-QL noch gelistet.
Du redest von den Aftermarket für 100€ pro Stück? Woher weißt du, das die gut sind? Hat die schon jemand bestellt/verbaut oder vermutest du nur?
ich habe kürzlich aus gegebenem Anlass bei meinem Cougar die Querlenker getauscht und stand dabei vor dem gleichen Problem. Nach einigem Überlegen habe ich dann die QLs der Marke ACDELCO von Rockauto, die im Shop die teuersten (das Paar für 130€) waren, gekauft und dann nachträglich noch Traggelenke von Lemförder (das Paar für 20€) verbaut.
Juhu, endlich mal jemand, der was neues ausprobiert (hinsichtlich Teile aus den Staaten) und uns einen ersten Erfahrungsbericht liefern kann :happy:
Und ja, Lemförder ist in jeder hinsicht auf alles was ausschlagen kann, eine super Wahl! ;)
Ja, seit relativ kurzer Zeit gibt es die Buchsen auch einzeln. Allerdings ist das Einpressen von neuen Buchsen kein optimaler Weg. Beim Wechsel der Buchsen erzeugt man immer Abrieb in den Buchsenhalterungen und an den Buchsen selbst. Das mag nur in einem sehr kleinen Bereich liegen, hat aber trotzdem Auswirkungen im Bereich der Stabilität und Verschleiß.


Gab es vor Jahren schon. Allerdings hat sich kaum jemand die Mühe gemacht, danach suchen. Selbst wenn, der Preis ist so hoch, da kann man sich auch aus den Staaten welche bestellen. Was den Abrieb angeht, da habe ich mal fleißig recherchiert und da macht sich keiner ernsthafte Gedanken drüber.
Wenn man den Zyklus in Betracht zieht, in welchem man bei den Bauteilen der Bodengruppe diese tauschen muss, wäre das bei 10-20 Jahren Abstand absolut legitim. So oft,wie das anfällt, zerfällt jeder einzelne Cougar, bevor so viel Abrieb und Spiel entsteht, das ein Buchsenwechsel sinnfrei ist :wist
Naja, so wie es ausschaut, gibt es ja zwischenzeitlich mehrere Herstller aus dem Zubehör, die die Querlenker herstellen. Alleine bei Rockauto sind es schon mind. 3 namenhafte Hersteller wie SKP, ACDelco (auch wenn grad nicht gelistet) & Mevotech.
Auch hier die Frage: Woher kannst du sagen, dass es sich hierbei um namenhafte Hersteller handelt?
Alle schon verbaut gesehen und Feedbacks erhalten? Andere machen sich bei solchen Ausssagen Hoffnung...
Dort hatten die tatsächlich noch einen originalen QL liegen und haben mir den freundlicherweise für 100€ mitgegeben.
Da hast du verdammtes Glück gehabt! ;)
Zumal deren erwähnte Stückpreise (400-500€) schon echt derbe sind...da sterben hierzulande 2x Leute für, wenn sie das hören :lol:















Das es tatsächlich noch Leute in der Community gibt, die sich ernsthafte Gedanken machen und nicht von Vermutungen abbringen lassen erzeugt ein Grinsen in meinem Gesicht!

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3990
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#27

Beitrag von RedCougar » Mo 4. Nov 2019, 10:22

dailer91 hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 02:44
Also ich persöhnlich würde allgemein von Zubehör-Querlenkern auf dem deutschen Markt abraten.
Würde ich auch, bevorzugen würde ich immer wieder die originalen von Ford. Aber was soll man machen, wenn es die von Ford nicht mehr gibt oder unverhältnismäßig teuer sind?

dailer91 hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 02:44
Du redest von den Aftermarket für 100€ pro Stück? Woher weißt du, das die gut sind? Hat die schon jemand bestellt/verbaut oder vermutest du nur?
Persönlich habe ich die natürlich nicht verbaut (so oft brauche ich keine Neuen), aber zwischenzeitlich haben die schon einige bestellt und verbaut. Klar, eine Langzeiterfahrung über > 10 Jahre fehlt, aber immerhin halten sie bisher seit Erhältlichkeit (~ 3 Jahre) ohne Auffälligkeiten, was man von den ostasiatischen QL definitiv nicht behaupten kann. Das lässt erwarten, dass die auch noch ein paar weitere Jahre gut halten.

dailer91 hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 02:44
Gab es vor Jahren schon. Allerdings hat sich kaum jemand die Mühe gemacht, danach suchen.
Ich weiß, dass es die schon seit geraumer Zeit gibt, daher schrieb ich "seit relativ kurzer Zeit". Im Vergleich zum Alter des Cougar und dass es davon mind. 15 Jahre keine Buchsen einzeln gab, ist das eine relativ kurze Zeit. Und gesucht wurde danach dauernd, dass kannst du ruhig glauben bei dem Preis der QL.

dailer91 hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 02:44
Woher kannst du sagen, dass es sich hierbei um namenhafte Hersteller handelt?
Du recherchierst doch sonst so viel. Find´s raus 8)

dailer91 hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 02:44
Zumal deren erwähnte Stückpreise (400-500€) ...
Das dürfte wohl ein vom Händler aus der Hüfte geschossener Preis sein. Vllt. wollte der auch nur seinen Lagerbestand loswerden, ansonsten hätte er den vorhandenen QL wohl kaum mit 80 % Rabatt für 100 € rausgerückt. Das die teuer sind: ja, aber 1000 € pro Satz ist dann selbst für Ford sehr hoch gegriffen.
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild

Benutzeravatar

tofish66
Cougarfahrer
Beiträge: 94
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 13:27
Baujahr: 1998
Motor: R4
Kontaktdaten:

#28

Beitrag von tofish66 » Mo 4. Nov 2019, 18:08

Wo wir schon beim Thema Teile aus den Staaten sind:

Bei gleicher Gelegenheit wurden neben den Querlenkern auch noch die Antriebswellen (Marke Cardone, auch von Rockauto) getauscht. Im Zuge der Hinterachsrestaurierung habe ich dabei auch Träger von Mevotech bezogen, die ich auch erst nach mehren Tagen Recherche gefunden habe und die es sonst nirgendswo mehr gab. Von der Passform waren diese aber tadellos.

Wenn man sich mal im Bereich US-Cars einliest, stößt man relativ schnell auf Cardone, ACDelco und andere, einfach weil es für die ganzen Amischlitten (die normalerweise wesentlich älter als der Cougar sind) gar keine anderen Lieferanten mehr gibt (oder je gab).

ACDelco ist zum Beispiel Erstausrüster bei GM und hat einen (zumindest für amerikanische Verhältnisse) guten Ruf. Sowohl die QLs als auch die Antriebswellen sowie alles andere, was ich bei RockAuto bisher bezogen habe, hat einen guten ersten Eindruck gemacht. Langzeiterfahrung hab ich bisher allerdings noch keine mit diesen Teilen.
Dazu muss ich aber sagen, dass ich immer versucht habe möglichst das Teuerste bzw. namenhafteste Teil zu nehmen in der Hoffnung, dass hoher Preis zumindest auch ein Indikator für gute Qualität ist.
Viele Grüße
Euer Tom


Micha
Cougar-Spezialist
Beiträge: 111
Registriert: So 15. Sep 2019, 12:51
Baujahr: 1999
Motor: R4
Kontaktdaten:

#29

Beitrag von Micha » Do 7. Nov 2019, 07:50

Die Erfahrung bei rockauto hat gezeigt.... das anders als in old Germany das günstige nicht zwangsweise das schlechteste ist.
Wo man bei rockauto richtig sparen kann ist durch sammelbestellen... die Fracht und importkosten reduzieren sich gewaltig.
Nicht lohnend ist es teile über z.b Mike and Friends (M&F) zu bestellen oder zu kaufen . Die ballern da kräftig kosten drauf.
Auch dort ist hauptware aus den Staaten acdelco als erste Wahl.
Habe aber bisher keine wirklich negativen Erfahrungen mit anderen Anbietern gemacht 😜

Für solche Sachen sollte man versuchen erstmal hier zu schauen wer auch was braucht und das als sammelbestellung zu machen

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3990
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#30

Beitrag von RedCougar » Do 7. Nov 2019, 09:30

Micha hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 07:50
... Wo man bei rockauto richtig sparen kann ist durch sammelbestellen... die Fracht und importkosten reduzieren sich gewaltig ...
Nun, die Frachtkosten sind bei Rockauto eigentlich echt human und nicht so immens, wie bei anderen US-Händlern. Der Einzelversand für einen kompletten Satz QL kostet dort ~ 59 € (bei z.B. 5 Sätzen ~287 € / 57,40 € Satz). Meine Benzinpumpe hätte per Standardversand ~16 € Einzelversand gekostet (hab per Express ~ 23 € gezahlt). Wenn ich beides zusammen bestellen würde, kostet es lt. RA-Kalkulator ~75 € Standardversand. Wenn es mehr Artikel werden, werden also auch die Versandkosten resultierend aus dem größeren Gewicht und Volumen mehr.

Die restlichen Importabgaben kann man überhaupt nicht reduzieren, da sie primär von dem Kaufpreis und Art des Artikels abhängen. Die Zollgebühren (ca. 3-5% je nach Teileart) berechnen sich aus der Gesamtsumme von Artikelpreis inkl. der Versandkosten (Rechnung/Beleg ist beim Zoll vorzulegen). Als letztes kommen dann nochmal 19 % Einfuhrumsatzsteuer auf die Gesamtsumme (Kaufpreis+Versand+Zollgeb.) oben drauf. An diesen Sätzen kann man nicht rütteln und nichts sparen, egal wie viel man bestellt.

Klar sollte man nicht jede Schraube einzeln bestellen, aber es ist doch stark Einzelfallabhängig und ob sich eine Sammelbestellung lohnt. In dargestellten Fall gäbe es keine Ersparnis. Zudem wäre ein auseinanderrechnen auf die einzelnen Besteller extrem kompliziert und die Kosten für den ggf. inländischen Weiterversand kämen ja auch nochmal obendrauf. Von einer gewaltigen Reduzierung kann also keine Rede sein.
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild

Antworten