Neuanschaffung, erster Eindruck und Mängel

Wenn du mit den Ford Cougar V6 & R4 Motoren, Getrieben, Abgasanlagen sowie deren Anbauteilen Probleme hast, ist dieser Forums-Abschnitt goldrichtig
Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 4532
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#11

Si2006 hat geschrieben:... Wozu ist eigentlich der kleine Riemen rechts (wenn man davor steht) vom Motor da ? ...
Mit dem kleinen Keilriemen wird die Wasserpumpe angetrieben ;)

... der Heckklappen-Motor klackert seeeehr sehr laut beim betätigen und öffnet auch nicht direkt beim ersten Mal. Ist das euch bekannt ?
Meiner sagt ploppt und ist auf. Vielleicht ist bei dir das Schloss verzogen.

Davon abgesehen: Wenn ein Forum nicht zum Fragen da ist, wo denn dann ?
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild

Themenstarter
Si2006
Lehrling
Beiträge: 10
Registriert: So 12. Nov 2017, 14:34
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#12

nur die Wasserpumpe ? Da frag ich mich, wieso der nicht auch über den großen Riemen läuft.

ich hätte vermutet, dass der Motor kaputt ist. Das ist ein dauerhaftes Rasseln, solange der Motor angesteuert wird.
Werde ich mir bei Gelegenheit mal genauer anschauen, aber vorher gibt es andere Prioritäten.

Na dann bin ich ja beruhigt über deine Einstellung :)) Danke !

Themenstarter
Si2006
Lehrling
Beiträge: 10
Registriert: So 12. Nov 2017, 14:34
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#13

Wer auch immer diesen Motor so in den Cougar gesetzt hat, dem wünsche ich eine defekte Lima !!
Ich lag über 6 Stunden drunter und hab sie nicht rausbekommen...
Untere Schraube war nach etwas rumgefummel lose, aber an die obere kommt man nicht ran.
Den Auspuffkrümmer abzuschrauben war eine Idee wert, aber dabei ist nur die Schraube der Schelle gebrochen.

Wie soll das gehen ?
Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 4532
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#14

Hilft dir vielleicht diese bebilderte Anleitung aus dem Ford-Board ?

>> http://ford-board.de/filebase/index.php?download/94/
(Probier mal, ob es auch unregistriert geht, sonst schick ich dir mal was per PN)
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild

slin1010
Lehrling
Beiträge: 13
Registriert: Do 8. Mai 2014, 13:02
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#15

Du kommst von oben ran. Zwischen Motor und Spritzwand ist ein wenig platz.
Fummel deine Hand von oben durch, kannst Kabel und Klima Leitung etwas wegdrucken.
Habe Ratsche Schlüssel rauf bekommen, schlag freiraum ist fast Null.
Oben am Ratsche ein Zeil gemacht, damit ich Kraft hatte.Nach denn ersten knack ,lösse, kannst du mit Ratsche weiter bis das er raus ist.
Beim einbau wieder gleiche fummelei.
Bei You tube , Altenator Ford Mercury Cougar, oder Altenator 1998 Ford counter eingeben, dann tauchen ein paar video s auf.Nur drauf achten das es dann um ein v6 handelt.

Groetjes
Benutzeravatar

Cougarius
Cougar-Spezialist
Beiträge: 222
Registriert: Di 29. Jun 2004, 07:13
Baujahr: 2000
Motor: R4
Kontaktdaten:

#16

Hm, der V6 wird als "kleine Maschine" bezeichnet...was sagen dann erst die R4-Fahrer? ;)

Mal Spaß beiseite...ob R4 oder V6 - der Cougar war nie eine Rennmaschine. Der Motor, der wirklich standesgemäß gepasst hätte, wäre der ST200 gewesen. Grund: Der Cougar bringt viel auf die Waage und wenn es schon ein reiner Sauger ist, dann einer mit ordentlich Pferdchen (Drehmoment wäre noch besser, aber ohne Aufladung nix zu holen).

Als R4-Fahrer war ich ja auch schon neugierig und bin den V6 gefahren, um zu erfahren, wie viel mehr Pepp dieser offeriert gegenüber dem 2.0. Ich erinnere mich, dass der "Ich werde beim Beschleunigen in den Sitz geprügelt"-Effekt auch beim V6 ausblieb. Zwar konnte ich die Mehrleistung ausmachen, aber es lagen keine Welten dazwischen.

Der Cougar wurde zum Cruisen gebaut.
Cougar makez the world go round!
--------------------------
Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung!
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

Kuddel
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Fr 16. Okt 2020, 04:30
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#17

Hole das alte Thema nochmal hoch!

Auch bei meiner Neuanschaffung geht die Batterieleuchte bei hohen Drehzahlen an :sad:
Auf der Probefahrt konnte ich es wegen dem regen Verkehr nicht feststellen und ich denke das die Bekannte von der ich das Auto gekauft habe selten in dem Bereich unterwegs war bei nicht mal 10 l Verbrauch :)
Mit welchen Kosten muss ich für ne Lima rechnen, kann ich so auch noch längere Strecken fahren und gibts eventuell neue Tricks zum Ausbau?

Gruß Berni
Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 4532
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#18

Kuddel hat geschrieben: Sa 17. Okt 2020, 19:28 ... Mit welchen Kosten muss ich für ne Lima rechnen, ...
Nur die Lichtmaschine des Cougar V6 (130 Ah) aus dem Zubehör: Zwischen ~ 80 € (NoName China) über ~ 250 € (Bosch) bis zu ~ 650 € (Hella) ist alles vertreten.
Schau mal auf Daparto, die haben z.B. die Bosch Lima für aktuell 215 €.
... gibts eventuell neue Tricks zum Ausbau?
Da sich im Motorraum des V6 eigentlich nichts verändert hat ... nö, der Wechsel der Lichtmaschine genauso kompliziert, wie eh und je. Manch einer tut sich leichter, manch einer schwerer. Auf jeden Fall muss man sehr viele Verlängerungen für die Knarre/Ratsche vorhalten.
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild
Antworten