Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

Cougarspezifisches, was nicht in eine andere Kategorie passt

Black-Cougar88
Geselle
Beiträge: 39
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 00:08
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#46

Beitrag von Black-Cougar88 » Fr 6. Sep 2013, 00:27

So dann werde ich auch mal sagen wie ich zu meinem berglöwen gern bin,

Meine ersten Autos waren eigentlich immer 3er BMWs aber nach meinem letzten wollte ich eine andere Marke ausprobieren. Das Problem war ich wusste nicht welche Marke, welches Modell so begann meine suche im Mai 2013. ich fand schöne Opels, BMWs, VWs, blos jedem fehlte das gewisse etwas ich wollte was haben was nich jeder fünfte hat, n Auto wo dich jeder frägt: du sag mal was is das für n schönes Schmuckstück". Dann Las ich durch Zufall in einer Gruppe in Facebook das jemand seinen verkauft weil er zu teuer im Verbrauch ist. Ich fuhr hin sah ihn an, stieg ein und nur durch das reinsetzen wusste ich, das is er das is meiner, und verbindet was( auch wenn's blöd klingt) aba nur durch berühren und reden weis ich welches Auto passt^^. Nun Fahr ich ihn endlich seit Sonntag und egal was es mich kosten wird ich halte mir den Wagen für immer, ich hab mich nie so wohl gefühlt mit einem Auto, jeden Tag schöpf ich mehr Lebensenergie nach den letzten Scheiß Jahren.


Einfach ein Traum das Auto und einzigartig ;)
Respekt erzeugt gegen Respekt!


Kai 69
Lehrling
Beiträge: 18
Registriert: Do 11. Apr 2013, 18:51
Baujahr: 1999
Motor: R4
Kontaktdaten:

#47

Beitrag von Kai 69 » Fr 6. Sep 2013, 19:27

Ok, dann will ich doch mal etwas dazu sagen.

Also ich habe schon fast immer Autos mit Dampf unter der Haube besessen, das fing gleich mit meinem 2. Auto an. Dieses war ein Opel Monza 2,8, der hat mich als 19jährigen damals schon begeisterte. 2 Jahre konnte ich mir de Spass auch leisten doch dann mußte ich eine Stufe runter und es kam ein, nicht lachen, Opel Manta 2,0.
Bildschön in Perlmutt weiß lackiert und rund um verspoilert. Zu der Zeit ein echter hingucker. Doch dann kam die Zeit wo mir der Wagen zu wenig Power hatte und es mußte wieder ein Monza her. Diesmal aber 3,0 GSE. Gewaltige Kraft
kam aus Motor. Richtig Geil. Leider mußte der TÜV uns dann nach 4 Jahren trennen.
Nun ja, Kai nicht dumm und schon stand ein Senator 3,0 vor der Tür. Ein Sofa mit Dampf.
In dieser Zeit habe ich dann meine heutige Ex-Frau kennen gelernt. Sie hatte schon 2 Kinder und meine Tochter war dann auch unterwegs.

Also mußte ein anderes, Familien taugliches Auto her. Es wurde ein FORD WINDSTAR 3,0. Sau bequeme
Familienkutsche und meine erste Erfahrung mit Ford. Anschließend kam dann noch ein Ford Scorpio 2,9 Cosworth, dieser hatte allerdings nur Macken und ich hab mich dann ganz schnell davon getrennt und bin zu einem Mondeo gekommen.
Wie das nun bei Ehen so ist, trennen sich auch einige Paare ja wieder und mein Auto brauchte keine 5-Köpfige Familie mehr tragen müssen. Doch was sollte kommen?
Ich bin dann schon auf den Cougar gestoßen, konnte mich aber noch nicht dafür entscheiden. Es wurde eine Mitsubishi ECLIPSE. Auch wenn das hier keiner hören mag, der Wagen war der beste Griff meines Lebens. Absolut zuverlässig und spritzig ohne Ende und Fahrspass wie in einem Go-Kart.
Ich hätte die Eclipse auch gerne weiter gefahren aber durch meinen Job bin ich zu einem Firmenwagen gekommen und zum rum stehen war mir das Auto zu schade, also habe ich einem anderen Verrückten mit dem Auto glücklich gemacht.
Nachdem ich den Job dann aufgegeben habe mußte ich mir wieder ein eigens Auto zu legen. Da bin ich nun endlich bei dem Cougar V6 angekommen, den ich seither auch hege und pflege. Ein gutes Auto, welches aber doch ein wenig empfindlich ist. Finde ich jedenfalls aber ansonsten ist er halt schon geil.

Wenn ich nun alle Wägelchen bewerten würde dann käme diese Reihenfolge raus:

1. Mitsubishi Eclipse
2. Opel Senator 3,0 und der Monza 3.0 GSE
3. Ford Cougar V6, da er mir zu empfindlich aber sonst halt geil ist.
Prelude "The Power of Dreams"

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3864
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#48

Beitrag von RedCougar » Fr 6. Sep 2013, 19:33

Was verstehst du denn unter "empfindlich"?
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild


Kai 69
Lehrling
Beiträge: 18
Registriert: Do 11. Apr 2013, 18:51
Baujahr: 1999
Motor: R4
Kontaktdaten:

#49

Beitrag von Kai 69 » Fr 6. Sep 2013, 19:39

Nun ja, schwache Zündanlage( Spule, Kabel)

Imrc, hatte selbst auch schon Probleme, das es mal aussetzt. Warte nur darauf das es mal ganz den Geist aufgibt.

Elektrik allgemein

Aber wie gesagt, sonst ist der Cougar OK
Prelude "The Power of Dreams"

Benutzeravatar

Berglöwe_V6
Geselle
Beiträge: 31
Registriert: Mi 22. Mai 2013, 10:19
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#50

Beitrag von Berglöwe_V6 » Fr 6. Sep 2013, 20:31

Dann schreib ich auch mal bissl was, wie ich zu meine gekommen bin :)
Mein erstes Auto war ein Ford Focus Edition 1,8l. Den musste ich verkaufen, weil ich in der Woche an die 1500km gefahren bin und das wa mir zuschade. Dann kam ein Ford Focus Kombi 2,0l den hatte ich nur für die weiten Strecken. Zum Ende meiner Ausbildung wollte ich dann was besonderes. Hab lang gesucht, hab erst gemeint nen Mustang Bj.2000 rum. Aber dann hab ich bei mein Vater (Ford Meister) in der Werkstatt einen Cougar gesehen und hab mich dann wieder errinnert, dass ich damals wo der Cougar raus kam gesagt habe, dass ich so einen mal fahren mag (wa ich zwa erst um die 10 jahre aber da wa ich schon begeistert :) ). dann kaufte ich mir 2010 meinen V6 auch nach Monaten suchen. Wo ich ihn des erste mal sah wusste ich den musste ich kaufen. Dann kamen noch so diverse Winterautos: Mondeo bj93, BMW 318ti, Mondeo bj06. Als letztes dann kaufte ich mir letztes jahr noch einen Cougar 2,0l, erst eig. für Teile weil er kein tüv mehr hatte und die hinterachse komplett hinüber wa aber dann tat er mir leid und suchte nach einer hinterachse und hab ihn wieder fahrbereit gemacht. 8)

so das wa meine kleine Autogeschichte bis jetz :)


HaegyBurat
Lehrling
Beiträge: 10
Registriert: Sa 26. Okt 2013, 08:46
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#51

Beitrag von HaegyBurat » So 3. Nov 2013, 11:05

Durch eine Romantische Liebesgeschichte :-)
Der Vater meiner Ex Freundin (jetzt eine meiner besten Freundinnen) hat nen silbernen Fredome Cougar Baujahr 2000. Und ich durfte Sarah immer mit seinem Kater zur Schule fahren und Abholen. Ein Jahr nach der Beziehung habe ich meinen Roten gekauft. So wurde aus einer Romantischen Liebesgeschichte eine Leidenschaft für ein Auto was uns immernoch verbindet.
Ein Fahrzeug was mir so sehr am Herzen liegt, dass ich morgen meinen neuen Blauen (Positive Vibes) bekomme ;-) der dan bald Futura Ledersitze bekommt.


helmchen
Geselle
Beiträge: 41
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 23:25
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#52

Beitrag von helmchen » Di 1. Apr 2014, 20:55

Hier liest man ja einige intressante Geschichten :D
Ich hatte gleich nach dem Führerschein (mit 17) den alten unbenötigten Polo III von meiner Tante bekommen. Natürlich gefreut wie ein Honigkuchenpferd ;D. Dieses Auto würde ich jetzt noch fahren, wenn da nicht der "bärenstarke" Motor wäre.. brutale 45 PS quetscht VW da aus einem Liter Hubraum. In Kombination mit dem stattlichen Leergewicht von 997 kg ergibt das eine fahrende Verkehrsbehinderung, die auch noch ziemlich schluckt. Kurzum, nach eineinhalb Jahren hatte ich das Auto satt. Ich wollte unbedingt ein Auto was man nicht so oft auf unseren Straßen sieht und gut Dampf hat. Einen Schluckspecht war ich ja schon gewohnt, von daher durfte es ruhig "ein bisschen mehr (Hubraum) sein". Da mir der Cougar einfach umwerfend gut gefallen hat, kurz ne Probefahrt gemacht und mal der Sebring Anlage gelauscht und zack.. mein neues Auto stand auf dem Hof :sun: . Hoffentlich bleibts bei der kaputten Klima :...:

Benutzeravatar

knippie
Geselle
Beiträge: 38
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 20:38
Baujahr: 2000
Motor: V6
Kontaktdaten:

#53

Beitrag von knippie » Fr 16. Mai 2014, 21:44

Und hier ist unsere Geschichte:

Vor ein paar Wochen war klar, daß uns ein Auto nicht mehr reicht (aufgrund unterschiedlicher Arbeitszeiten) und wir haben uns auf die Suche nach einem fahrbaren Untersatz gemacht.
Ich (Myriam) wollte eigentlich vernunftsmässig nur ein kleines billiges Stadtauto und so durchforsteten wir die üblichen Automobil-Plattformen.
Marke, Modell, Farbe war mir alles relativ egal, hauptsache unser Budget passte mit möglichst viel TÜV und wenig km.
Aber irgendwie war nix passendes dabei, entweder zu alt, zu viele km, kaum TÜV, Rost etc.
Eines Abends, als ich mal wieder recht gefrustet vor dem PC saß, dachte ich, ach schei** doch auf die Vernunft und fing an, nach einem Fiesta XR2i BJ 89 zu suchen - das Auto, das ich vor über 25 Jahren schon gefahren hatte und das ich irgendwie all die Jahre nie vergessen hatte.
Resultat: mehr als frustrierende Ergebnisse, war ja auch irgendwie zu erwarten, schliesslich sind da einigermaßen gut erhaltene Stücke schwerer zu finden wie die Nadel im Heuhaufen.
Bei Ford hängengeblieben und das allgemeine Angebot durchgeschaut, kristallisierte sich ganz schnell heraus, daß nur ein Auto in Frage kam: der Cougar mit dem großen Motor.
Hin und weg von den Formen, den geschwungenen Linien, dem prägnanten Gesicht der Katze, dem bulligen Heck - eine Mischung aus Sportlichkeit und Eleganz - mit dem kein anderes Auto mithalten kann.
Uff - dann begann erst recht die Suche und nach geschlagenen 4 Wochen hatten wir endlich unsere Katze gesehen, auf ziemlich schlechten Handy-Bildern, die dieses ungewöhnliche Auto gar nicht recht wiedergeben konnten. Aber unser Gefühl sagte uns - genau diese Katze muss es sein.
Wolfgang hat letzten Mittwoch (7.5.) in Bayern angerufen, telefonisch alles klar gemacht und ist am Freitag dann quer durch Deutschland mit dem Zug gefahren - ohne auch nur daran zu denken, daß die Katze eventuell auch ein Flop sein könnte und er ohne zurückkommt.
Nach einer ausführlichen Begutachtung wusste mein Mann, daß ihn sein Gefühl nicht getrogen hatte und der Kauf wurde perfekt gemacht.
Knapp 500 km Rückfahrt und abends um kurz nach 19 Uhr fuhr unsere Katze endlich auf den Hof - und was soll ich sagen?? Bei mir war es Liebe auf den ersten Blick.

Wir freuen uns jetzt schon auf viele schöne Jahre mit unserer Katze - und damit der ewige Streit um den Schlüssel aufhört, wird bei uns eine 2. einziehen - der Zeitpunkt steht allerdings noch nicht fest :D
Liebe Grüsse

Myriam

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3864
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#54

Beitrag von RedCougar » Fr 16. Mai 2014, 23:56

Ich sag nur: chronische Cougariritis :lol:

:up:
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild

Benutzeravatar

MZ-Nico
Cougar-Profi
Beiträge: 557
Registriert: Fr 28. Aug 2009, 07:57
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#55

Beitrag von MZ-Nico » Sa 17. Mai 2014, 00:46

knippie hat geschrieben: Hin und weg von den Formen, den geschwungenen Linien, dem prägnanten Gesicht der Katze, dem bulligen Heck - eine Mischung aus Sportlichkeit und Eleganz - mit dem kein anderes Auto mithalten kann.
Das ist aber schon ein gaaanz schwer Fall von Cougaritis! :up:
Bild

Ich bin nicht geboren um so zu sein wie andere es gerne hätten.
Ich bin so wie ich nie sein wollte ... aber wenigstens bin ich nicht so, wie Ihr mich haben wollt!

Benutzeravatar

knippie
Geselle
Beiträge: 38
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 20:38
Baujahr: 2000
Motor: V6
Kontaktdaten:

#56

Beitrag von knippie » Sa 17. Mai 2014, 07:06

Ja, und diese Form der Cougaritis ist nicht heilbar - Linderung erfolgt nur durch sofortiges Beschäftigen mit der Katze :lol: ....bin dann mal kurz wech Brötchen holen...... :D
Liebe Grüsse

Myriam


Faulpelz
Cougarfahrer
Beiträge: 92
Registriert: Di 23. Jul 2013, 23:06
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#57

Beitrag von Faulpelz » Sa 17. Mai 2014, 15:16

Ich machs mal kurz und bündig.

Nachdem mein Mondeo den Geist aufgegeben hat allmählich suchte ich nach etwas Sportlicherem.
Eigentlich wollte ich den ST200 aber die sind super selten gab nur 7 Stück in ganz Deutschland und da war nix dabei.
Also mal nach Cougars geschaut . Hatte mal ein Nachbar und war ein schönes erschwingliches Auto.

Angeguckt 10km von mir entfernt beim Händler, gefahren und für gut befunden.
Ich muss sagen neben dem Mustang das schönste Auto meiner Meinung nach von Ford.

Allerdings leider mehr Schein als sein. Um den mal so richtig sportlich zu bewegen muss schon extrem viel Geld in die Hand genommen werden. Angesichts dessen , dass er sowieso so wenig verkauft wurde hätte man besser ihm bessere Bremsen , besseres Fahrwerk und etwas mehr Leistung gönnen sollen mit dem Facelift.

Auch Innen hab ich Kritikpunkte die besser sein könnten.

Aber ich will ja nicht über das Auto meckern ich habs ja auch sehr lieb gewonnen und werde mich nicht davon trennen.
Perfekt ist kein Wagen und für den Preis den man für Cougars aktuell bezahlt bekommt man einfach einen riesigen Gegenwert.

Exklusivität ist hier in Köln komischerweise nicht gegeben. Dauernd sehe ich Cougars , ein Nachbar hier hat auch einen , auf der Arbeit steht ein weiterer und es fährt sogar jemand hier einer rum mit meiner Farbe.

Da hilft nur optische Aufwertung .

Ich hoffe mir ist keiner böse das ich auch mal ehrlich sage das eben nicht alles nur toll an dem Auto ist.
Trotzdem bin ich hier angemeldet und stehe zu meiner Katze. Mit den Frauen/Männern ist man ja auch nicht immer eins und man bleibt beieinander :)

In dem Sinne schönes Wochenende euch allen

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3864
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#58

Beitrag von RedCougar » Sa 17. Mai 2014, 19:02

Ich glaube, du wirst hier niemanden finden, der behauptet, der Cougar sei perfekt. Das wäre auch mehr als blauäugig.

Aber wie sagt man so schön: Echte Liebe ist es, wenn man nicht "weil" liebt, sondern "trotzdem" ;)
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild


Kai 69
Lehrling
Beiträge: 18
Registriert: Do 11. Apr 2013, 18:51
Baujahr: 1999
Motor: R4
Kontaktdaten:

#59

Beitrag von Kai 69 » Sa 17. Mai 2014, 20:57

Hey Faulpelz,

ich kann dich gut verstehen.
Wirklich gut zufrieden bin ich mit meinem Cougar auch nicht aber
trennen kann ich mich dennoch nicht von der Katze. :P
Prelude "The Power of Dreams"


HessischerRaser
Geselle
Beiträge: 29
Registriert: Di 3. Jun 2014, 16:26
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#60

Beitrag von HessischerRaser » Mi 4. Jun 2014, 09:21

Wie ich zu meinem gekommen bin habe ich ja in der Vorstellung geschrieben .

Meine Frau kauft aus dem Bauch - boah ey , haben wollen - macht sich keine Gedanken zu den Schwachstellen und Folgekosten . Kennt ja einen der fast alles selber macht . Wo der Tankdeckel sitzt und das sie einen hohen Reifenverschleiß hat weiß sie . ( fahrt ruhig mal mit aber wehe ihr haltet euch fest )

Ford ? Uh .... habe mich eine Woche mit dem " Ding " beschäftigt . So schlecht ist der gar nicht , dazu FA , ASR und unsere Winter hier . Werkstatthandbuch ist bestellt !

Dann das Ding letzten Montag , Klima läuft schon wieder , heute geht es an den Kupferwurm , morgen die Bremsen hinten . Ich hatte abgesehen von einem Uno Turbo noch nie so einen " heißen " Linksbremser .
Weiß aber auch gar nicht was am Markt ist abgesehen von meinen Elchen weil ich da auch noch im Ethanolbereich involviert bin . Mehr dazu nicht .
Mein Sohn bekommt seinen eigenen , der Papa hat was zum spielen - Basta ! Der 16V ist in SF2 bezahlbar , knapp 250 Tacken im Quartal . Zum Glück ißt er nicht soviel ... :D :D :D .

Seit gestern Abend habe ich noch einen ! Suche ja immer noch einen Teileträger , telefoniere mit meinem Bruder im Rheinland , erzähle ihm die Story ... ein paar Häuser weiter von ihm steht einer seit Jahren auf dem Hof , bräuchte eine Vollabnahme , tue mir demnächst 4 Stunden Zockelei mit dem Hänger an .

Wieso macht man sowas ? Bin zwar kein Kfzler , schraube aber schon seit 25 Jahren selber weil ich Adrenalinjunkie bin , mit meinen Spielsachen Rennen fahre . Damit das legal ist muß man so ein paar Regeln einhalten und sich mit der FiFa rumstreiten . Hier habe ich jetzt was gefunden das fahrwerkstechnisch Potential hat um auch so einen " heißen Reifen " zu fahren . Bezahlbar wegen dem Einstiegspreis .
Mal sehen was bei der Bremse noch geht , adaptiere die vom 944T ja auch Markenfremd - vielleicht geht ja hier auch was . Materialgutachten für die Adaptierung sowie Bremsengutachten damit es legal ist . Bremsengutachten kostet 1100 Euro ... so bin ich momentan wieder drauf weil der Cougar irgendwie irgend etwas hat . Vielleicht boah ey , haben wollen ?

Weiter oben geht es darum das der Cougar nicht perfekt ist - schaut euch mal die Hinterachskonstruktion von einem Lancia Beta aus Anfang der 80er an , was da für ein Aufwand betrieben wurde damit der FA mit dem kurzen Radstand bei hohen Geschwindigkeiten geradeaus läuft . Dann vergleicht mal mit eurem , dazu der lange Radstand ... das man erst Teil A weg bauen muß um an Teil B dran zu kommen , das stört weil Teil C getauscht werden muß gibt es auch woanders . Das viele Teile mit minimalem Einsatz produziert sind um maximalen Gewinn zu erziehlen ist woanders auch so . Kann ich ein Lied von singen , Pierers Sparbrötchen ( Omega V94 ) ! Habe über einen Link hier einen Klimakompressor für 98€ gefunden ... kauft so ein Ding mal für einen 928er . 600 Tacken generalüberholt , 1000 neu . Zum Glück gibt es da einen Mähdrescher der einen baugleichen hat - 250€ ... 8) .

Wenn man sein eigenes perfektes Auto haben will muß man sich das für sich selber bauen . Bin ich auch seit Jahren dran , steckt eine Unmenge Kohle drin und man sieht fast ( noch ) nichts . Weiß aber jetzt schon das die Abnahme teurer sein wird als das Material das drin steckt .
Das Leben ist zu kurz um bescheuerte kleine Autos zu fahren !

Jörg

Antworten