Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

Cougarspezifisches, was nicht in eine andere Kategorie passt

Bob
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:43
Baujahr: 1999
Motor: R4
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#31

Beitrag von Bob » So 20. Jan 2013, 13:56

:) Freut mich

Benutzeravatar

Mondial
Cougar-Spezialist
Beiträge: 208
Registriert: So 23. Sep 2012, 00:34
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#32

Beitrag von Mondial » So 20. Jan 2013, 23:25

Bei den ganzen schönen Geschichten kann ich es mir nicht nehmen lassen, auch meinen Senf dazuzugeben ;-)
Seit über 20 Jahren fahre ich schon Ford, vom Capri angefangen, eigentlich waren es 6..., Sierra und Mondeo.
Mein letzter Wagen, vor meinem Cougar, war ein Sierra Coupe, welchen ich 10 Jahre gefahren habe. Eigentlich waren meine Autokäufe fast immer eine Vernunftsentscheidung, diktiert von Frau und zwei Kindern.

Als sich meine Frau nach 25 Jahren im Frühjahr 2012 von mir getrennt hat (Kinder sind schon groß), hab ich mir gedacht, es ist an der Zeit, mit mittlerweile 48 Jahren einmal das zu tun, was einen immer schon gereizt hat. Nach Umzug in eine neue Wohnung, neuer Freundin und einem Rundumschlag in meinem angeblichen "Freundeskreis" war dann erstmal alles in Butter.
Aber nur, bis mein Sierra auf die Idee kam, anstatt Benzin fleißig Kühlwasser zu verbrauchen. Gut, nach immerhin 257000km auf der Uhr wurde es wohl Zeit, den Guten in seine wohlverdiente Rente zu schicken. Nach kurzer Überlegung, was ich mir denn für einen Wagen holen würde, stand praktisch schon fest, das es ein Cougar werden sollte. Geliebäugelt habe ich schon immer mit dem Wagen, ist halt ein imposantes, schnittiges Coupe. "Papa's best Friend" eben....;-)
Also abends bei Mobile und Autoscout gesucht, leider alle zu teuer, und diejenigen, die günstig waren, waren total verranzt. Zwei Cougars habe ich mir in Aachen angesehen. Der erste war so vergammelt, den hätten sie noch nicht mal auf nen Schrottplatz gelassen, ich hab sowas verbrauchtes noch nie gesehen. Der zweite sah schon besser aus, mir stockte nur der Atem, als ich den Preis hörte, für mich jedenfalls zuviel. Auf dem Rückweg von Aachen (ca. 50km), versagte mein Sierra dann vollends, der ganze Motor stand voll mit Wasser.......
Nachdem mich mein bester Kumpel abgeschleppt hatte und wir das Ableben meines Wagens mit einer Flasche feinsten schottischen Destillats "gefeiert" haben, hab ich Abends in den Ebay-Kleinanzeigen gestöbert. Da lachte er mich an, Baujahr 99, V6, komplette Ausstattung in monaco-grün und supergünstig. Und das nur 20km von uns weg. Ein wenig skeptisch war ich schon, sehr wenig Geld, angeblich Motor ok.......Ich dann am anderen Morgen zur Bank, meinen Kumpel angerufen und direkt dorthin gefahren. Ein 24-jähriges Mädel (Studentin) lächelte mich an. Ihr Cougar wurde von Papa finanziert, sagte sie, und sie brauche etwas kleineres zum fahren.
Nach einer gründlichen Durchsicht des Wagens (insgeheim stand schon fest, das ich ihn kaufe) und ein wenig rumgenörgel meinerseits ist die Verkäuferin dann nochmals mit dem Preis runtergegangen und dann war der Wagen gekauft. Ich habs bis jetzt nicht bereut und wenns nach mir geht, wird es noch lange meiner sein........
Trotz dem "neuen" tat es mir schon in der Seele weh, als mein Sierra abgeholt wurde.........


mfg Mondial
Was heißt denn "verbraucht zuviel Sprit?" Wenn ich Sprit sparen will, gehe ich zu Fuß! :-)

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3864
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#33

Beitrag von RedCougar » So 20. Jan 2013, 23:52

Hach mir kommen die Tränen, bei so vielen schönen Geschichten.

Aber was den Sierra angeht, kann ich dich gut verstehen. Meinem Sierra Coupe 2.0 iS traure ich auch immer noch ein bissel nach. Feines Wägelchen war das ... anno 1996.
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild


Bonn53
Lehrling
Beiträge: 11
Registriert: So 30. Dez 2012, 17:51
Baujahr: 2000
Motor: V6
Kontaktdaten:

#34

Beitrag von Bonn53 » Mo 21. Jan 2013, 00:11

Im jahre 2000 Kaufte mein Onkel sich einen Nagel neuen Ford Cougar in Rot für ca. 33.000 DM.
Damals war ich klein und saß immer hinten bei ihm und fand es immer wieder einfach nur cool hinten auf den sportlichen ledersitze zu sitzen. Der sound vom V6 begeisterte mich damals schon. Dann wurde ich älter und seit ich 15 geworden bin hatte ich im Internet immer Autos geguckt die ich mir mit 18 kaufen wollte. Es gabs viel zu auswahl. BMW E46/E36 oder Fiat Coupe zwb... und ich schaute bis ich kurz 18 wurde immer nach autos. Und dann hatte ich mein Vater gesagt welches auto ich zur mein 18. Geburtstag haben möchte. 3 Tage vor mein Geburtstag war es dann soweit, wir gingen gemeinsam mit mein Vater einen Ford Cougar kaufen. Ich kam all die jahre nicht weg von den gedanken in mein eigenen Cougar zu sitzen.. :) und als ich dann 18 Wurde war ich ein stolzer besitzer eines Roten Ford Cougar mit Leder Klima automatik ect. genau wie im Jahre 2000 von mein Onkel :) Und wer weiß, villeicht wird auch noch andere aus mein familie irgendwann einen Roten Cougar haben :P Ich bin zumindest sehr zufrieden mit ihm, bis auf die Probleme mit dem IMRC. :)

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3864
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#35

Beitrag von RedCougar » Mo 21. Jan 2013, 00:28

Bonn53 hat geschrieben:... und als ich dann 18 Wurde war ich ein stolzer besitzer eines Roten Ford Cougar ...
Mit dem Spruch kam mein Sohn auch vor etlichen Jahren: "Wenn ich 18 bin, darf ich deinen Cougar fahren!" Jetzt bzw. in ein paar Tagen isser nun 18 und ich werd ihm was husten ... meinen Cougar fahren??? Den Zahn hab ich ihm schon vor Jahren gezogen und nun sucht er was eigenes .... aber keinen Cougar ;)
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild

Benutzeravatar

modellfanatiker
Cougar-Spezialist
Beiträge: 142
Registriert: Mi 30. Jun 2010, 21:56
Baujahr: 2000
Motor: R4
Kontaktdaten:

#36

Beitrag von modellfanatiker » Mo 21. Jan 2013, 19:18

RedCougar hat geschrieben:Hach mir kommen die Tränen, bei so vielen schönen Geschichten.

Aber was den Sierra angeht, kann ich dich gut verstehen. Meinem Sierra Coupe 2.0 iS traure ich auch immer noch ein bissel nach. Feines Wägelchen war das ... anno 1996.
Wir trauern auch immer noch unserem Sierra XR4i (Bj.83) nach und ich werde es nie vergessen das ich einen (?) 87er 2.0iS in meiner Lehrzeit u.a. zum TÜV fahren durfte - ich fand einfach das der Wagen sehr gut lief und zu dem Zeitpunkt sehr viel Spaß gemacht hat = Träume jetzt noch von diesen Wagen = (weisser dreitüriger - der leider dann von der Firma mit Zierstreifen in grün/rot u.a. veredelt wurde) - weil der Wagen sich einfach nicht verkauften lies - ich fand es immer Schade das dieser hässliche Dekor (Müll) drauf gepackt wurde !!!


blauer Cougar
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Di 5. Mär 2013, 11:00
Baujahr: 1999
Motor: R4
Kontaktdaten:

#37

Beitrag von blauer Cougar » Di 5. Mär 2013, 11:22

kurz meine Story.

hatte vorher ne Astrid. Die habe ich mit Schaden an Motor und einigen anderen Problemen beerdigt.
Die Frage was nu...... Neues Auto wollte ich nicht, da in meinem Bekanntenkreis einiges an schlechter Erfahrung.

Auf der Suche nach einem anderen fahrbaren Untersatz bin ich dann unter anderem bei einer befreundeten
Werkstatt gewesen.
Dort stand seit einem Jahr in einer Garage ein Cougar, bei dem folgende Dinge überholt waren:
- Alle Verschleissteile wie Bremsen, Stossdämpfer, Zahnriemen, Irgendwas am Fahrwerk, und große Durchsicht.
- Der hatte niegelnagel neue Schlappen auf original Cougar Alus
- neuer Auspuff
- nur 123tkm runter (original und nachweislich)
- kein Rost
- kein Unfall
- Abstandswarner vorn und hinten mit Anzeige in Meter nachgerüstet.
alles in allem super Zustand.

Die Werkstatt hatte das Auto kopmplett überholt. Der Besitzer hatte aber kein Geld um die Rechnung von über 2200€ zu zahlen. So stand das Auto seit 12 Monaten in der Garage.

2600€ wollte die Werkstatt haben.

Erst habe ich gedacht Cougar... MMMMHH. Meine Frau: son prolliges Auto.
Ne runde gedreht, nix knarrte oder wackelte. alles funktioniert.
Gute Sitze, riesiger Kofferraum.
Auch die Frau konnte sich mit den inneren Werten anfreunden.....
Also gekauft!

Nun 5 Monate und 15tkm später:
Toll! ich fahre viel lange Strecken. Hierfür einfach toll. Man schwebt gut bei 150kmh mit.
Verbrauch zwischen 7,5 (Landstrasse lange Strecke) 8,5 Autobahn 140-150 und 12l 170-190 linke Spur.
Keine Probleme. Keine Ausfälle NIX!
Öl verbraucht er auch nicht.

Zwischendurch bin ich mal 3000km mit E40 und E85 gefahren.
Auch das nimmt er völlig klaglos. Einzig er riecht hinten raus etwas würziger :D
Meine Kumpels grinsen wenn ich auf den Hof fahre.....

Bei der Beleuchtung habe ich vorne Philips Nighbreak nachgerüstet.
Seit dem sieht die Katze auch besser.

Soviel von mir.

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3864
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#38

Beitrag von RedCougar » Di 5. Mär 2013, 18:40

:up: :up: ... aber was ist eine Astrid?


Meist ergibt sich Cougarfahren scheinbar irgendwie ... kaum einer war hier wohl gezielt auf der Suche nach einem Cougar?


PS. Herzlich Willkommen bei Euro-Neco :D
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild


blauer Cougar
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Di 5. Mär 2013, 11:00
Baujahr: 1999
Motor: R4
Kontaktdaten:

#39

Beitrag von blauer Cougar » Di 5. Mär 2013, 20:20

Opel Astra G.
Zickige Vertreter dieser Art werden auch Astrid genannt... :lol:

Aber neeeee, diese Astrid hat mich in 18Monaten 85tkm getragen.
Dann war die Puste weg..... RIP! Nun ruht sie auf dem Autofriedhof.

Nee, ich war nicht auf der suche nach nem 2+2 Sitzer.
Hat sich halt so ergeben. Egal. Nun geb ich die Katze nicht mehr her!

Mein Ford Autohaus vor ort.... Kundenbetreuer... OOOOHHHJEE nen Cougar...
schlechte Erfahrungen... nur Ärger, Reparaturen, Pannen usw....
Richtiges Montagsauto.

Der Verkäufer selbes Autohaus.... Oh tolll nen Cougar, er hatte damals einen der letzten in Deutschland verkauft. dies als V6 mit Vollausstattung

So unterschiedlich sind die Wahrnemungen.....

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3864
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#40

Beitrag von RedCougar » Di 5. Mär 2013, 22:12

Also ich kann mich bei meinem V6 nicht beschweren, was Reparaturen etc. angeht. In den 12 Jahren, die ich ihn nun schon habe, sind die durchschnittlichen Jahreskosten für Reparaturen und Service doch sehr moderat - trotz eines Motorschadens, den ich mal hatte.
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild


gerhard11

#41

Beitrag von gerhard11 » Mi 6. Mär 2013, 08:48

Ich kam zum meinem Cougar wie die Jungfrau zum Kind.
Angefangen habe ich damals mit einem Fiesta 1300 S, 66 PS, ( kein Auto ist schneller als ich, so meine Meinung ), es folgten en XR 3, und danach für lange Zeit, 8 Jahre, ei Escort RS Turbo. Danach ergab sich umständehalber ein Markenwechsel zu denen mit dem Blitz, war aber nie glücklich mit denen. Erst als der letzte aus diesem Sortiment den zweiten Herzinfarkt :bomb hatte, und mich mein freundlicher FFH abschleppte wars mit dieser Marke vorbei.
3 Stunden nach dem abschleppen ruft er mich dann an," du, ich hab da was für dich! " Klar, ich brauchte was günstiges mit 4 Rädern, das halbwegs zuverlässig ist, am besten sofort.
Also, ab zu ihm in die Werkstatt wo der Cougar stand, oder soll ich "Showroom" dazu sagen?? Den Boliden gestartet, das Schnurren der Katze gehört und gesagt: Du hast gerade ein Auto verkauft ! Ein V6, erster Hand, 230tkm, top Zustand. :love:
Vor drei Jahren war ich aber doch mal sehr enttäuscht, eine kleine Rundfahrt ( 1000 Meilen ) in Amiland, von LV nach LA und an der Küste entlang bis San Francisco. Ich wollte damals einen Mustang ( klar, Big Block ), meine Frau ein Cabrio. Beide Wünsche zusammen machbar aber fast unbezahlbar, also wurde es ein Focus. So, und damit durch Frisco, Berg rauf und runter in Downtown, macht richtig Spass! Kennt ihr die Cougar Werbung von damals mit dem Paul, die war für mich so beeindruckend, ich hab das nie vergessen.
Und dann biste in SF hast (leider) einen Focus, und die geliebte Katze steht in D am Airport........ :cry:
Ich wäre der glücklichste Mensch auf dieser Erde gewesen............

Mittlerweile ist es so, zweimal am Tag habe ich wirklich Freude. Auf dem Weg zur Arbeit, und auf dem Weg zurück. :love:
Gestern abend habe ich meiner Frau noch Bilder gezeigt von einem noch tolleren Auto, ich glaube Sie ahnt schon was, ein 1970 Mercury Cougar, 250 PS, V8 Big Block, Convertible in Light Blue. Steht in Chicago, lächelt mich mit seiner langen Schnauze an und sagt :Kauf MICH !!!!!!!!!!!!!
Ich glaube ich muß mal kurz rüber jetten.....


widepluto
Lehrling
Beiträge: 21
Registriert: Di 1. Jan 2013, 18:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#42

Beitrag von widepluto » Fr 21. Jun 2013, 18:30

Nun, dann werde ich meine Geschichte auch mal erzählen.....
Ich wollte eigentlich schon vor Jahren einen Cougar, doch damals fehlte mir dann doch das nötige Kleingeld und es wurde ein Rover 25. Später habe ich den verkauft und bin zwei Jahre lang nur Motorrad gefahren (wohne in Spanien). Jetzt wurde es dann doch wieder Zeit für ein Auto und da die Cougars hier momentan wirklich billig sind (hat sicherlich mit der Wirtschaftskrise zu tun) habe ich natürlich direkt nach einem gesucht. Nachdem ich mehrere angesehen habe die in den Inseraten immer als "im perfektem Zustand" angepriesen wurden in Wirklichkeit aber alles andere als Perfekt waren gab ich schon langsam die Hoffnung auf. Dann fand ich jedoch einen in Barcelona (rund 500km weit weg). Nachdem der Besitzer mir weitere Fotos und Dokumentation per email geschickt hat, beschloss ich das Risiko einzugehen und dorthin zu fahren um den Wagen aunzuschauen. Ich also ab in den Linienbus und los.
Als ich ankam war der Wagen wirklich so wie besprochen.... 99er V6, original 89tkm, Leder (sogar die Sitzheizung funktioniert), bis auf ein paar Lackkratzer eigentlich sehr gepflegt. Die Reifen mussten neu und die hinteren Bremsklötze auch, sonst alles ok. Nach etwas verhandeln einigten wir uns auf 2300 Euro.
Inzwischen habe ich den Wagen schon seit sechs Monaten und hatte bisher null Probleme. Es ist jedesmal wieder eine Freude ihn zu fahren. Besonders schön ist der Langstreckenkomfort.
Das einzige was ich ausser der normalen Wartung bisher getan habe ist Einbau eines neuen Radios und Lautsprecher sowie die Stilllegung des AGR Ventils. Den Lack habe ich auch xmal poliert und von Umwelteinflüssen befreit und dieser glänzt jetzt wieder.
Das einzige was in den nächsten Wochen ansteht ist der Einbau von Parksensoren, da die Übersicht beim Parken halt nicht so doll ist.
Ich kann den Wagen wirklich nur empfehlen. Der Verbrauch ist für so einen Motor auch angemessen.

Benutzeravatar

Berglöwin
Geselle
Beiträge: 43
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 22:33
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#43

Beitrag von Berglöwin » Do 11. Jul 2013, 09:35

Hallo Zusammen,

also die Familie meines Mannes sind ja schon von jeher eingefleischte FORD Fahrer ich selbst hatte NIE so ein Auto
zuerst fuhr ich einen
R5 (Anfängerauto ) dann Sierra, Fiat Punto, Opel Kadett 1,4 , einen steinalten Opel Corsa, Cinquecento 889ccm ( lol ), den Scorpio von meinem Männe und meinen jetzigen Punto Star 60 den ich seit Mai 2011 habe ; also bis auf ein paar kleine Ausnahmen alles nur Stadtbrezeln.... *ggg*

Ich sagte bereits vor Jahren das mir der Cougar super gefällt; das dieses Auto für mich aber ein Traum bleiben wird nach dem ja der sicherlich viel kostet und in der Haltung auch nicht billig sein wird....

Ich hing seit dem ich dann zuhause war, immer wieder im Netz rum und schaute mir überall die Cougar´s an - sagte zu meinem Männe - träumen darf ich ja noch .... zumal wir uns auch 2012 einen in Rosenheim ansahen der vom Händler war, den aber letzten Endes nicht kauften, da der Händler keine 1 jährige Garantie geben wollte und wir sagten wir kaufen nicht die Katze im Sack.

So nun kam der dicke Hammer für mich - im Februar ein paar Tage vor meinem Geburtstag sagte mein Mann - ich habe Dein Geschenk gekauft - und wie Frauen nun mal so sind - war ich tierisch neugierig darauf was es den war und löcherte Ihn !!!
Er meinte nur, er müsse es aber noch verarzten, da es kaputt sei.
Nun war ich total verwirrt ... ein Geschenk was kaputt ist ???
Also ich ließ nicht locker und bekam es doch letzten Endes raus was es war...

mein COUGAR !!!!!

nachdem mein Männe ja Handwerker ist und so ziemlich alles macht was man sich so verstellen kann Haus bauen,Elektrik, Fliesen verlegen, Sanitäranlagen und und und, seit seiner Jugend Ford Schrauber aus Leidenschaft ist holten wir im Februar meine Katze aus Stuttgart ab und seither sind wir am polieren, schrauben, auswechseln u.s.w.
Liebe Grüße
Berglöwin

Sabina

PS.: ich bin nicht zu alt sondern die Zeit ist mit mir nicht mehr kompatibel

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3864
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#44

Beitrag von RedCougar » Do 11. Jul 2013, 11:20

Das ist ja mal ein cooles Geburtstagsgeschenk ... genau das richtige :lol: :up:
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild


Muri
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: So 9. Dez 2012, 11:01
Baujahr: 2000
Motor: V6
Kontaktdaten:

#45

Beitrag von Muri » Do 5. Sep 2013, 22:39

Hatte ja schon viel in meinem Vorstellungsbeitrag geschrieben, aber hier noch eine weitere Ausführung:

Mein Vater fuhr jahrelang einen Opel Omega 3.0 und wollte sich irgendwann mal ein neues Auto kaufen. Im Jahr 2003 war es dann soweit. Der Cougar stand bei einem Händler und er wusste: Den will ich haben! Der Vorbesitzer wohnte in Spanien und hatte den Cougar für seine Frau zum Einkaufen gekauft. Da sie wohl etwas anspruchsvoller war, wurde der Cougar damals von Postert sagen wir... verschönert (Spoilerzeug, Auspuff, Tieferlegung, Felgen). Die Frau hatte aber nach gut 3 Jahren kein Gefallen mehr an dem Wagen und verkaufte ihn mit 14.000Km auf der Uhr.

Dann begann die Freundschaft zwischen meinem Vater und dem Cougar. 10 Jahre lang pflegte er ihn und ließ ihn 2.000 Km pro Jahr auf die Straße. Er schlummerte jedoch meistens in der Garage. :roll: Während dieser 10 Jahre hatte ich diverse andere Fahrzeuge (Astra F -> Astra G Coupe -> Opel GT -> Astra H GTC). Da ich eigentlich immer nur Opel gefahren habe, dachte ich zuerst gar nicht daran zu wechseln...

Doch dann kam der Tag X. Mein Vater hatte Anfang diesen Jahres Lust auf ein neues Auto und entschied sich dann für einen Nissan 350Z. Da er jedoch nach wie vor an dem Cougar hing, stand für ihn fest, dass der Wagen nicht verkauft werden soll. Somit war klar: Der Cougar bleibt im Familienbesitz! 8)

So kam ich zu dem Auto. Wie lange ich ihn fahren werde? Mal schauen! Ein paar Pferdchen mehr wären nicht schlecht. Aber aktuell habe ich noch nicht den Bedarf umzusatteln. :D

Antworten