Neuer Tüv !

Cougarspezifisches, was nicht in eine andere Kategorie passt
Benutzeravatar

Jon Doe
Cougar-Spezialist
Beiträge: 223
Registriert: Mi 1. Feb 2017, 10:40
Baujahr: 1999
Motor: R4
Kontaktdaten:

Re: Neuer Tüv !

#61

Beitrag von Jon Doe » Do 25. Apr 2019, 04:59

RaSomei hat geschrieben:
Mi 24. Apr 2019, 19:20
So, geschafft. :D :D
Auch meine beiden Cougar haben frischen TÜV bekommen, ...
Sehr löblich - weiter so :beer

:sun:
Ich fahre ... also bin ich !?
-------------------------------------------
Mein Cougar bei Youtube...

Mein anderes Spielzeug:
Yamaha Royal Star - Tour Classic

Benutzeravatar

der_ast
Cougarfahrer
Beiträge: 99
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 09:16
Baujahr: 1999
Motor: V6
Kontaktdaten:

#62

Beitrag von der_ast » Do 25. Apr 2019, 08:55

Ich finde es immer wieder erfreulich zu lesen, wenn ein Cougar die amtliche Erlaubnis zum Weiterbestand erhält.

In Wien gibt es zwar auch noch eine Hand voll Cougars, aber auch hier nimmt die Zahl der von mir gesichteten Exemplare deutlich ab.
Umso erstaunter blicken die - vor allem jungen - Kollegen, wenn ich einer Katze nachschaue und mich freue, wie ein kleines Kind, wenn es einen Krankenwagen sieht :D
Mein Cougar: tunisblau, rostfrei und hatte noch nie irgendwelche Probleme! Könnte vielleicht daran liegen, dass es ein 1:18 Modell ist :wist
_________________________
"Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt."
Albert Einstein

Benutzeravatar

tofish66
Cougarfahrer
Beiträge: 94
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 13:27
Baujahr: 1998
Motor: R4
Kontaktdaten:

#63

Beitrag von tofish66 » Fr 4. Okt 2019, 11:50

Hallo zusammen,

nachdem ich gestern so fröhlich drauf war, weil mein Cougar endlich wieder auf der Straße ist, bin ich heute gleich zum KÜS gefahren, weil meine Plakette doch schon seit August abgelaufen ist.
Dabei gab es dann leider ein mehr oder minder böses Erwachen, wie man dem beigefügten Prüfbericht entnehmen kann.

Zunächst einmal wollte mir man die AU mit Verweis auf die beim Start nicht aufleuchtende Motorkontrollleuchte verweigern. Nachdem ich kurz auf dem Handy recherchiert habe, dass dies in Deutschland erst nach Erstzulassung des Fahrzeugs Pflicht wurde, sah der Prüfer seinen Fehler ein.

Dann jedoch zu den ganzen lichttechnischen Mängeln:
Ich habe an meinem Cougar mittels des originalen Widerstandes und des passenden Relais das TFL vorschriftsmäßig nach Anleitung nachgerüstet.
Unter anderem wurde bemängelt, dass das Abblendlicht permanent an ist. Die für mich deutlich sichtbare Änderung der Intensität, wenn man das echte Abblendlicht anmacht, wurde vom Prüfer negiert (!). Das TFL gab es ja wirklich für Kanada und Skandinavien. Darüber hinaus hat der Prüfer bemängelt, dass also die Scheinwerfer nicht für Tagfahrlicht freigegeben wären, weil ein entsprechendes Prüfzeichen fehlen würde.

Ich denke, dass ich bei der Nachuntersuchung einfach das Relais und den Widerstand abstecken werde. Mich würde aber sehr interessieren, ob ihr das so oder in ähnlicher Form auch erlebt hat bzw. wie eure Meinung dazu ist.

Die restlichen drei Mängel sind allesamt vorhanden, wobei mir beispielsweise die gerissene Manschette des Traggelenks so gar nicht aufgefallen ist.
Ich habe das Gefühl, dass der Prüfer da heute schon seeeehr genau geschaut hat, ob das Auto in Ordnung ist.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Euer Tom

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3990
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#64

Beitrag von RedCougar » Fr 4. Okt 2019, 13:31

Mir scheint, die Prüfer haben allesamt einen auf den Deckel bekommen, denn diese Erbsenzähler vermehren sich offenbar.

Was stimmt ist, dass außen auf dem Prüfzeichen der Scheinwerfer kein Tagfahrlicht vermerkt ist. Im Cougar ist es ja auch nur das normale Abblendlicht mit reduzierter Leistung.

Bisher ist mir allerdings noch niemand bekannt (gewesen), der deswegen Probleme bei der HU hatte ... und es haben ziemlich viele Cougaristi aktiviert.

Edit: Habe dazu noch etwas in Wikipedia gefunden, wonach die "Fahrlichtschaltung" sehr wohl ok ist und bei einigen anderen, namenhaften Marken ebenso genutzt wird. Bei Modellen mit Lichtsensoren funktioniert das Umschalten bei Dunkelheit etc auf normales Abblendlicht automatisch. Bei uns halt manuell.
>> https://de.wikipedia.org/wiki/Tagfahrli ... chaltungen

Unter der Voraussetzung würde ich zumindest diese Mängel beim Prüfer oder dessen Vorgesetzten reklamieren. Es handelt sich beim Cougar also nicht um das allgemein geläufige "Tagfahrlicht" mit separater Leuchte (die eine entsprechende Kennzeichnung bräuchte), sondern um eine zulässige "Fahrlichtschaltung".
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild

Benutzeravatar

tofish66
Cougarfahrer
Beiträge: 94
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 13:27
Baujahr: 1998
Motor: R4
Kontaktdaten:

#65

Beitrag von tofish66 » Fr 4. Okt 2019, 16:53

Liebe Silke,

wie stets vielen Dank für Deinen fachkundigen Rat.

Vor diesem Hintergrund werde ich bei der bald anstehenden Nachprüfung Relais und Widerstand nicht abstecken, sondern mit Verweis auf die Fahrlichtschaltung argumentieren.
Das Ergebnis werde ich hier berichten.

Eigentlich sollte man meinen, dass ein Diplom Ingenieur, der ja Fahrzeugtechnik studiert hat, so was wissen sollte. Aber diese Pfeife hat offensichtlich weder das mit der Motorkontrollleuchte noch die Möglichkeit der Fahrlichtschaltung gekannt. :contract:
Viele Grüße
Euer Tom

Benutzeravatar

tofish66
Cougarfahrer
Beiträge: 94
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 13:27
Baujahr: 1998
Motor: R4
Kontaktdaten:

#66

Beitrag von tofish66 » So 3. Nov 2019, 14:13

Hallo zusammen,

gestern war ich also erneut beim KÜS. Ich freue mich, dass ich jetzt wieder TÜV bis 2021 hab und das ganze Geld wenigstens nicht umsonst rausgeschmissen habe. :roll:

Zur Thematik der Fahrlichtschaltung habe ich leider keine neuen Infos, da ich mich nach langem Überlegen dann doch entschieden habe Relais und Vorwiderstand abzustecken, einfach weil ich mir die Zeit und den Stress, falls der Prüfer genauso nett und intelligent wie der letzte gewesen wäre, sparen wollte.

In dem Sinne: Auf die nächsten 2 Jahre :beer
Viele Grüße
Euer Tom

Benutzeravatar

RedCougar
Administrator
Beiträge: 3990
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1998
Motor: V6
Kontaktdaten:

#67

Beitrag von RedCougar » So 3. Nov 2019, 14:51

Hätte ich vermutlich auch so gemacht 8)

Nichtsdestotrotz meinen herzlich Glückwunsch zum neuen TÜV :upup:
Bitte stellt eure Fragen zu technischen Problemen im Forum und nicht per PN. Danke!
Und nur keine Angst: Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten.


Bild

Antworten